Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vibex

Version vom 6. Mai 2007, 13:01 Uhr von Dr. med. M. Cumhur Vardarli (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

aus dem lateinischen: vibix
Englisch: vibex

Definition

Der Begriff Vibex wird in der Thanatologie für die Beschreibung von streifenförmigem Bluterguss bei Totenflecken, als stecknadelkopfgroße Hauteinblutung, entstanden durch Berstungsblutungen, verwendet. Diese sind manchmal schwer von den vitalen Hauteinblutungen, den sog. Petechien zu unterscheiden.

Diese Seite wurde zuletzt am 6. Mai 2007 um 13:01 Uhr bearbeitet.

Ich konnte in der Literatur, zumindest in einer Quelle, einen Zusammenhang finden: "Kutane und mukosale Hämorrhagien können bei Leberzirrhose entstehen und sich als Petechien (punktförmig), Purpurae (kleine Maculae), Vibices, Ekchymosen (umschriebene > 3 mm), Suggilationen (münzgroß) oder Suffusionen (konfluierend, unscharf begrenzt) manifestieren." In diesem Fall sind Vibices jedoch als streifenförmige Blutungen definiert und nicht als postmortale Berstungsblutung. (Kunz. Hepatology - principles and practice, Springer 2006)
#3 am 05.11.2019 von Bijan Fink (Arzt | Ärztin)
Scheint in der Literatur noch nicht beschrieben zu sein.
#2 am 04.11.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt | Ärztin)
Gibt es Zusammenhänge zwischen Vibices und Leberzirrhose im Endstadium? Hatte gerade so einen Fall.
#1 am 31.10.2019 von Philipp Morét (Arzt | Ärztin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.5 ø)

19.782 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: