Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ventriculus quartus cerebri

Version vom 10. Februar 2021, 10:09 Uhr von Kai Pütter (Diskussion | Beiträge)

Synonym: 4. Hirnventrikel, Ventriculus quartus

1 Definition

Als Ventriculus quartus cerebri bezeichnet man den vierten Hirnventrikel. Er ist ein Teil des inneren Liquorraums.

2 Anatomie

Der Ventriculus quartus cerebri liegt im Rhombencephalon und bildet ventral mit seinem Boden die Rautengrube (Fossa rhomboidea). Mit dem Subarachnoidalraum ist er lateral jeweils über die Apertura lateralis (Foramen Luschkae) und median über die Apertura mediana (Foramen Magendi) verbunden. Nach kaudal setzt er sich als Zentralkanal (Canalis centralis) in das Rückenmark fort.

Lateral wird der vierte Ventrikel begrenzt durch die Pedunculi cerebellares (Kleinhirnstiele), dorsokranial durch das Velum medullare superius und das inferius (Kleinhirnsegel).

Tags: ,

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Diese Seite wurde zuletzt am 10. Februar 2021 um 10:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.86 ø)

10.031 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: