Vena thalamostriata superior

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Vena terminalis
Englisch: Superior thalamostriate vein

1 Definition

Die Vena thalamostriata superior, auch Vena terminalis genannt, ist eine paarige Vene des tiefen Hirnvenensystems (Venae profundae cerebri). Am Foramen interventriculare (Foramen Monroi) bildet sie zusammen mit der Vena septi pellucidi und der Vena choroidea die Vena cerebri interna.

2 Topografische Anatomie

Die Vena thalamostriata superior verläuft subependymal auf der Stria terminalis zwischen Thalamus und Nucleus caudatus in rostraler Richtung bis zum Foramen interventriculare. Sie wird dabei von der Lamina affixa bedeckt. Von hier aus gelangt sie auf das Dach des III. Ventrikels (Ventriculus tertius) und mündet dort in die Vena cerebri interna.

Plexus-choroideus.jpg

In der Draufsicht markiert die Vene die Grenze zwischen Diencephalon und Telencephalon.

3 Zustromgebiete

Die Drainage venösen Blutes erfolgt jeweils aus der Pars centralis sowie dem Cornu frontale des Seitenventrikels, dem Genu corporis callosi, dem Nucleus caudatus, dem Septum pellucidum, dem Parietal- und dem Okzipitallappen sowie dem Os frontale.

4 Klinik

Bei unreifen Frühgeborenen kann es in Folge einer perinatalen Asphyxie zur sogenannten Terminalis-Blutung kommen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Vena_thalamostriata_superior&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Vena_thalamostriata_superior

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

10.500 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: