Vena interossea communis (Veterinärmedizin)

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: V. interossea communis

1 Definition

Die Vena interossea communis ist eine Vene an der Vordergliedmaße. Mit Ausnahme der Katze ist sie bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

Die Vena interossea communis mündet im proximalen Bereich des Spatium interosseum antebrachii von kaudal kommend in die Vena brachialis ein.

2.1 Zuflüsse

Beim Hund nimmt die Vena interossea communis die Vena ulnaris, beim Wiederkäuer die Vena recurrens ulnaris auf.

Die Vena interossea communis entsteht in ihrer Hauptsache aus dem Zusammenfluss der Vena interossea cranialis sowie der Vena interossea caudalis. Da sie bei der Katze fehlt, fließen diese beiden Gefäße direkt in die Vena brachialis ab.

3 Literatur

  • Nickel Richard, August Schummer, Eugen Seiferle: Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Vena_interossea_communis_(Veterin%C3%A4rmedizin)&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Vena_interossea_communis_(Veterin%C3%A4rmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

66 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: