Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Urologie: Unterschied zwischen den Versionen

K
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''''Englisch''': urology
 
'''''Englisch''': urology
  
 +
==Definition==
 
Die '''Urologie''' ist ein [[Fachgebiet]] innerhalb der [[Medizin]], das sich mit [[Prävention]], [[Diagnose]] und [[Therapie]] von Erkrankungen der [[Niere]], der ableitenden [[Harnweg]]e und auch der männlichen [[Geschlechtsorgan]]e ([[Andrologie]]) beschäftigt.
 
Die '''Urologie''' ist ein [[Fachgebiet]] innerhalb der [[Medizin]], das sich mit [[Prävention]], [[Diagnose]] und [[Therapie]] von Erkrankungen der [[Niere]], der ableitenden [[Harnweg]]e und auch der männlichen [[Geschlechtsorgan]]e ([[Andrologie]]) beschäftigt.
  
 
Ärzte bzw. Ärztinnen, die eine Weiterbildung in Fach Urologie abgeschlossen haben, nennt man "Facharzt/Fachärztin für Urologie" oder kurz "[[Urologe]]" bzw. "Urologin".
 
Ärzte bzw. Ärztinnen, die eine Weiterbildung in Fach Urologie abgeschlossen haben, nennt man "Facharzt/Fachärztin für Urologie" oder kurz "[[Urologe]]" bzw. "Urologin".
  
 +
==Hintergrund==
 
Die Grenze zwischen der Urologie und der [[Nephrologie]] als Spezialdisziplin der [[Innere Medizin|inneren Medizin]] ist fließend, wobei der Urologie traditionell die Therapie der postrenalen Ursachen und Folgen urogenitaler Erkrankungen obliegt. Entsprechend der stark operativen Prägung des Faches zählen sämtliche chirurgische Therapieformen in diesem Bereich zum Aufgabengebiet des Urologen.   
 
Die Grenze zwischen der Urologie und der [[Nephrologie]] als Spezialdisziplin der [[Innere Medizin|inneren Medizin]] ist fließend, wobei der Urologie traditionell die Therapie der postrenalen Ursachen und Folgen urogenitaler Erkrankungen obliegt. Entsprechend der stark operativen Prägung des Faches zählen sämtliche chirurgische Therapieformen in diesem Bereich zum Aufgabengebiet des Urologen.   
  

Version vom 19. August 2017, 14:30 Uhr

Englisch: urology

1 Definition

Die Urologie ist ein Fachgebiet innerhalb der Medizin, das sich mit Prävention, Diagnose und Therapie von Erkrankungen der Niere, der ableitenden Harnwege und auch der männlichen Geschlechtsorgane (Andrologie) beschäftigt.

Ärzte bzw. Ärztinnen, die eine Weiterbildung in Fach Urologie abgeschlossen haben, nennt man "Facharzt/Fachärztin für Urologie" oder kurz "Urologe" bzw. "Urologin".

2 Hintergrund

Die Grenze zwischen der Urologie und der Nephrologie als Spezialdisziplin der inneren Medizin ist fließend, wobei der Urologie traditionell die Therapie der postrenalen Ursachen und Folgen urogenitaler Erkrankungen obliegt. Entsprechend der stark operativen Prägung des Faches zählen sämtliche chirurgische Therapieformen in diesem Bereich zum Aufgabengebiet des Urologen.

3 Links

<dcload articles="INM-0005-0001, PHA-0309-1000, INM-0005-0002, INM-0005-0003, INM-0005-0003, INM-0005-0004, INM-0005-0005, INM-0005-0006, INM-0005-0008, INM-0005-0007, INM-0005-0009, INM-0005-0010, INM-0005-0011, INM-0005-0012" bannerid="Flexikon_Urologie" headline="Fallsimulationen aus der Urologie" />

Diese Seite wurde zuletzt am 19. August 2017 um 14:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

23.028 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: