Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tubulointerstitielle Nephritis: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 4: Zeile 4:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Als '''(tubulo-)interstitielle Nephritis''' bezeichnet man eine [[entzündlich]]e Erkrankung dess (tubulo-)interstitiellen Nierengewebes ([[Nierenparenchym]]s), die meist durch Medikamente, Infektionen oder Systemerkrankungen bedingt ist
+
Als '''(tubulo-)interstitielle Nephritis''' bezeichnet man eine [[entzündlich]]e Erkrankung dess (tubulo-)interstitiellen Nierengewebes ([[Nierenparenchym]]s). Sie ist meist durch Medikamente, Infektionen oder Systemerkrankungen bedingt.
  
 
==Einteilung==
 
==Einteilung==
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
==Klinik==
 
==Klinik==
Bei der interstitielle Nephritis können klinisch [[Hämaturie]] und [[Proteinurie]] sowie evtl. erhöhte [[Kreatinin]] vorliegen, in schweren Fällen kann es zum aktuen Nierenversagen bzw. chronisch zur [[Niereninsuffizienz]] kommen.
+
Die klinische Präsentation ist unterschiedlich: von asymptomatisch über Flankenschmerzen bis zum akuten Nierenversagen bzw. chronisch [[Niereninsuffizienz]].
Bei der medikamentös-interstitiellen Nephritis sind evtl. [[Exanthem]], [[Fieber]], [[Gelenkschmerzen]] vorhanden, sowie [[Eosinophilie]] im Blutbild.
+
Häufig liegen tubulären Funktionsstörungen wie  [[Hämaturie]] und [[Proteinurie]] (α1-Mikroglobulinämie), [[Hyperphosphaturie]], [[Aminoazidure]], [[metabolische Azidose]] oder [[Glukosurie]] vor.  
 +
Es können ein hoher Urin-pH, Salzverlust und erhöhtes [[Kreatinin]] vorliegen. Bei der medikamentös-interstitiellen Nephritis sind evtl. [[Exanthem]], [[Fieber]], [[Gelenkschmerzen]] vorhanden, sowie [[Eosinophilie]] im Blutbild.
  
 
==Therapie==
 
==Therapie==
 
Primär Ausschaltung der Ursache bzw. der zugrunde liegenden Erkrankung. Ggf. [[Immunsuppression]].
 
Primär Ausschaltung der Ursache bzw. der zugrunde liegenden Erkrankung. Ggf. [[Immunsuppression]].
 
[[Fachgebiet:Nephrologie]]
 
[[Fachgebiet:Nephrologie]]

Version vom 31. Januar 2010, 20:25 Uhr

von griechisch: nephros - Niere, lateinisch: interstitium - Zwischenraum, -itis - Entzündung
Synonym: interstitielle Nephritis, tubulointerstitielle Nierenerkrankung (TIN), interstitielle Nierenentzündung
Englisch: interstitial nephritis

1 Definition

Als (tubulo-)interstitielle Nephritis bezeichnet man eine entzündliche Erkrankung dess (tubulo-)interstitiellen Nierengewebes (Nierenparenchyms). Sie ist meist durch Medikamente, Infektionen oder Systemerkrankungen bedingt.

2 Einteilung

Man unterscheidet folgende Formen der interstitiellen Nephritis:

3 Pathologie

Während bei der akuten Form interstitiell mononukleäre Infiltrate (T-Lymphozyten und Makrophagen) auftreten, sind bei der chronische Form neben mononukleäre Infiltraten auch tubuläre Atrophie und evtl. glomeruläre Veränderungen (Glomerulopathie) vorhanden.

4 Klinik

Die klinische Präsentation ist unterschiedlich: von asymptomatisch über Flankenschmerzen bis zum akuten Nierenversagen bzw. chronisch Niereninsuffizienz. Häufig liegen tubulären Funktionsstörungen wie Hämaturie und Proteinurie (α1-Mikroglobulinämie), Hyperphosphaturie, Aminoazidure, metabolische Azidose oder Glukosurie vor. Es können ein hoher Urin-pH, Salzverlust und erhöhtes Kreatinin vorliegen. Bei der medikamentös-interstitiellen Nephritis sind evtl. Exanthem, Fieber, Gelenkschmerzen vorhanden, sowie Eosinophilie im Blutbild.

5 Therapie

Primär Ausschaltung der Ursache bzw. der zugrunde liegenden Erkrankung. Ggf. Immunsuppression.

Diese Seite wurde zuletzt am 13. Juni 2019 um 12:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (3.28 ø)

119.486 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: