Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tubuläre Proteinurie

Version vom 6. April 2015, 19:44 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym: Mikromolekulare Proteinurie

1 Definition

Die tubuläre Proteinurie ist eine Form der Proteinurie, die auf eine Fehlfunktion des Tubulussystems der Nieren zurückzuführen ist.

2 Hintergrund

Normalerweise reabsorbierte mikromolekulare Proteine werden mit dem Urin ausgeschieden.

Markerproteine für die tubuläre Proteinurie sind das α1-Mikroglobulin, β2-Mikroglobulin und das Retinolbindende Protein (RBP). Das Molekulargewicht der genannten Markerproteine liegt zwischen 11.000 und 33.000 Dalton.

Tubuläre Proteinurien treten beispielsweise während einer Therapie mit Aminoglykosiden oder einer interstitiellen Nephritis auf. Häufig sind tubuläre Proteinurien mit Formen der glomerulären Proteinurie vergesellschaftet, sodass von einer Mischform der Proteinurie gesprochen wird.

Fachgebiete: Pathologie

Diese Seite wurde zuletzt am 6. April 2015 um 19:44 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (3.44 ø)

37.953 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: