Trommelschlegelfinger

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Digitus hippocraticus, Kolbenfinger, Clubbing
Englisch: drumstick finger, clubbed finger clubbing, digital clubbing

1 Definition

Als Trommelschlegelfinger, kurz TSF, bezeichnet man auffällige rundliche Auftreibungen der Fingerendglieder (Endphalangen) mit Weichteilverdickung.

ICD-Code: R68.3

2 Vorkommen

Die Ausbildung von Trommelschlegelfingern erfolgt meistens sekundär auf der Grundlage von Erkrankungen mit chronischer Hypoxämie, sie treten aber auch bei anderen Erkrankungen auf. Beobachtet werden sie unter anderem bei:

Trommelschlegelfinger sind häufig mit Uhrglasnägeln vergesellschaftet. Letztere können Trommelschlegelfingern auch voraus gehen.

Trommelschlegelfinger treten auch im Rahmen einer hypertrophen Osteoarthropathie (Marie-Bamberger-Syndrom) auf - gemeinsam mit Arthralgien, periostalen Knochenneubildungen langer Röhrenknochen, sowie Symptomen wie Flush und profuses Schwitzen (vor allem der Hände). Die hypertrophe Osteoarthropathie zählt zu den Paraneoplasien und ist eine wichtige Differentialdiagnose.

3 Therapie

Die Therapie besteht in der Behandlung der Grunderkrankung. Bei erfolgreicher Beseitigung der Ursache können sich Trommelschlegelfinger ganz oder teilweise zurückbilden.

4 Quellen

  • Greten et al.: Innere Medizin. 13. Auflage, 2007. Thieme Verlag

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Trommelschlegelfinger&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Trommelschlegelfinger

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

40 Wertungen (3 ø)

190.880 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: