Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Trigeminusmuskeln (Veterinärmedizin): Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „''Synonym: Trigeminus-Muskulatur'' ==Definition== Die '''Trigeminus-Muskeln''' sind eine Gruppe an Skelettmuskeln, die vom Nervus trigeminus (Veterinär…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonym: Trigeminus-Muskulatur''
+
''Synonym: Trigeminusmuskulatur''
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Die '''Trigeminus-Muskeln''' sind eine Gruppe an [[Skelettmuskel]]n, die vom [[Nervus trigeminus (Veterinärmedizin)|Nervus trigeminus]] versorgt wird. Sie gehören zur Gruppe der [[Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches (Veterinärmedizin)|Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches]] der [[Haussäugetier]]e.
+
Die '''Trigeminusmuskeln''' sind eine Gruppe an [[Skelettmuskel]]n, die vom [[Nervus trigeminus (Veterinärmedizin)|Nervus trigeminus]] versorgt wird. Sie gehören zur Gruppe der [[Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches (Veterinärmedizin)|Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches]] der [[Haussäugetier]]e.
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==

Version vom 19. September 2017, 15:41 Uhr

Synonym: Trigeminusmuskulatur

1 Definition

Die Trigeminusmuskeln sind eine Gruppe an Skelettmuskeln, die vom Nervus trigeminus versorgt wird. Sie gehören zur Gruppe der Muskeln des Kopfes und des ventralen Halsbereiches der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Die Trigeminus-Muskeln wirken hauptsächlich als Kaumuskeln und stellen somit die größte Partie der Muskulatur, die vom Mandibularast des Nervus trigeminus und somit des motorischen Nervs des ersten Kiemenbogens versorgt werden, dar.

Funktionell-anatomisch werden auch die Muskeln des Kehlgangs zu dieser Gruppe gezählt.

2.1 Kaumuskeln

Im direkten Vergleich mit der Gesichtsmuskulatur, sind die Kaumuskeln verhältnismäßig kräftig ausgebildet. Als dicke Muskelbündel sind sie nach der Beschaffenheit des Gebisses, des Kiefergelenks und dem Kaumechanismus in Stärke und Anordnung der unterschiedlichen Tierarten angepasst.

2.2 Oberflächliche Kehlgangsmuskeln

Die oberflächlichen Kehlgangsmusken sind, zusammen mit der Eigen- und Hilfsmuskulatur der Zunge, im Kehlgang ausgebildet. Sie liegen diese Muskelbündeln oberflächlich auf.

2.3 Innervation

Folgende Tabelle bietet eine detaillierte Übersicht über die motorische Versorgung der einzelnen Muskeln:

Muskeln: Abschnitt: Nerv:
M. masseter N. massetericus des N. mandibularis
Mm. pterygoidei Nn. pterygoidei des N. mandibularis
M. temporalis N. temporalis profundus des N. mandibularis
M. digastricus kaudaler Bauch R. digastricus des N. facialis
rostraler Bauch N. mylohyoideus des N. mandibularis
M. mylohyoideus N. mylohyoideus des N. mandibularis

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

90 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: