Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tributäres Gebiet: Unterschied zwischen den Versionen

(=Beispiele)
Zeile 7: Zeile 7:
  
  
==Beispiele=
+
==eispiele=
 
''Submentale und submandibuläre Lymphknoten''
 
''Submentale und submandibuläre Lymphknoten''
 
Einzugsgebiet: Mundhöhle, Oberkiefer, Unterkiefer, Zunge, vorderer Gesichtsbereich.
 
Einzugsgebiet: Mundhöhle, Oberkiefer, Unterkiefer, Zunge, vorderer Gesichtsbereich.

Version vom 5. September 2013, 22:12 Uhr

von lateinisch: tribuere - gewähren, zugestehen
Synonym: Einzugsgebiet
Englisch: tributary region

1 Definition

Als tributäres Gebiet bezeichnet man das Gewebeareal, dessen Lymphe einen bestimmten, regionären Lymphknoten durchfließt.


2 =eispiele

Submentale und submandibuläre Lymphknoten Einzugsgebiet: Mundhöhle, Oberkiefer, Unterkiefer, Zunge, vorderer Gesichtsbereich. "Parotislymphknoten und präaurikuläre Lymphknoten" Einzugsgebiet: Schläfe, Stirn, Orbita, seitliche Gesichtsgegend. "Para- und retropharyngeale Lymphknoten" Einzugsgebiet: innere Nase, Pharynx, Zungengrund. "Retroaurikuläre und okzipitale Lymphknoten" Einzugsgebiet: hintere Kopfhaut.

Fachgebiete: Allgemeine Anatomie

Diese Seite wurde zuletzt am 1. August 2017 um 14:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (1.57 ø)

13.341 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: