Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Triage

Version vom 14. September 2017, 11:51 Uhr von Dr. Frank Antwerpes (Diskussion | Beiträge)

Synonym: Sichtung

1 Definition

Unter Triage bzw. Sichtung werden in der Notfall- bzw. Katastrophenmedizin Verfahren verstanden, die im Fall eines Massenanfalls von Verletzten bzw. Erkrankten MANV eine schnelle und orientierende Einteilung der Betroffenen in unterschiedlich priorisierte Kategorien zulässt.

2 Historische Bedeutung

Der Begriff "Triage" geht in seiner militär-medizinischen Bedeutung auf die napoleonischen Kriege im 18. Jahrhundert zurück. Die Anzahl an Verwundeten überstieg die Ressourcen und zwang die Helfer zur "Auslese" derer, die sofortige Hilfe benötigten.

Der Begriff der Triage bzw. Sichtung hat in den letzten Jahren aber auch immer mehr in der zivilen Notfall- und Katastrophenmedizin an Bedeutung gewonnen.

3 Sichtungskategorien

Aus den Beschlüssen der Konsensuskonferenz der Schutzkommision des Bundesministeriums des Inneren ergeben sich für Deutschland folgende Sichtungskategorien:

Sichtungskategorie Beschreibung Konsequenz
I (rot) akute vitale Bedrohung sofortige Behandlung
II (gelb) schwer verletzt/erkrankt aufgeschobene Behandlungsdringlichkeit
III (grün) leicht verletzt/erkrankt späte (ambulante) Behandlung
IV (blau) keine Überlebenschance betreuende/abwartende Behandlung
(V) (schwarz)* Tod Kennzeichnung
*Kategorie V und die Farbe schwarz werden nicht immer verwendet

4 Sichtungsformen

Je nachdem an welchem Ort oder zu welchem Zeitpunkt die Sichtung erfolgt kann man verschieden Sichtungsformen voneinander unterscheiden.

Sichtungsform Beschreibung
Vorsichtung
  • erfolgt direkt am Schadensort
  • durch Rettungsfachpersonal/Ärzte
  • entscheidet über Rettungspriorität
  • 30 sec. pro Betroffenem
eigentliche Sichtung
  • erfolgt an der Patientenablage, spätestens am BHP
  • ärztliche Tätigkeit
  • entscheidet über Transport- und Behandlungspriorität
  • 30 sec. - 2 Minuten pro Betroffenem
klinische Sichtung
  • erfolgt in der Notaufnahme der Krankenhäuser
  • formals ärztliche Tätigkeit
  • entscheidet über klinische Behandlungspriorität

Man kann sich unterschiedlicher Sichtungs-Verfahren bedienen:

  • Bei der Vorsichtung wird am ehesten das schnelle und simple STaRT-Verfahren mit einfachen Kriterien genutzt. Es gibt unterschiedliche Variationen wie das jumpSTaRT-Schema für Kinder und das mSTaRT-Schema, die sich aber nur in Einzelheiten unterscheiden
  • Bei der Sichtung im Krankenhaus gibt es zwei weitverbreitete Sichtungsschemata. Zum einen das Manchester Triage-System, zum anderen den Emergency Severity Index zu kurz ESI

Diese Seite wurde zuletzt am 14. September 2017 um 11:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

28.202 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: