Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Transglutaminase

Version vom 29. Januar 2019, 12:20 Uhr von Dr. med. Meike Thieme (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Englisch: transglutaminase

1 Definition

Transglutaminasen sind Enzyme, die die Bildung von Quervernetzungen (crosslinking) zwischen oder innerhalb von Proteinen katalysieren. Aufgrund dieser Funktion werden sie auch als 'nature's glue' bezeichnet. Die Enzyme sind Calcium-abhängig und in allen Eukaryoten vorhanden.

2 Funktion

Die Enzyme ermöglichen zwei chemische Reaktionen - die Transamidierung sowie die Bindung und Hydrolyse von GTP - abhängig von ihrer Konformation.

3 Beispiele und assoziierte Krankheitsbilder

Transglutaminasen spielen in vielen Bereichen eine essentielle Rolle. Ihre Fehlfunktion führt daher zu verschiedensten Krankheitsbildern, beispielsweise:

  • Faktor XIII - Gerinnungsfaktor
    • Ein Mangel führt zu einer Gerinnungsstörung, die insgesamt sehr selten ist und mit der Klinik von spontanen Fehlgeburten und Wundheilungsstörungen einher geht


4 Quellen

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Januar 2019 um 19:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

5.752 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: