Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Transferrin-Rezeptor: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
''Abkürzung: TfR
+
''Abkürzung: TfR<BR>
 +
'''''Englisch''': transferrin receptor
  
'''Transferrin-Rezeptoren''' sind [[dimer]]e Rezeptoren aus zwei identischen Proteinuntereinheiten mit einem [[Molekulargewicht]] von je etwa 95.000 [[Dalton]]. Sie sind beim Menschen auf allen teilungsfähigen Körperzellen zu finden. <br>
+
==Definition==
Ihre Aufgabe ist die aktive Aufnahme von [[Transferrin]] (und damit [[Eisen]]) in die Zelle. Der Rezeptor bildet mit 2 Transferrin-Molekülen einen Komplex (2Tf:2TfR), der von der Zelle via [[Endozytose]] aufgenommen wird. Unter bestimmten Bedingungen gruppieren sich Transferrin-Rezeptoren zu rosetten-ähnlichen Gebilden, die aus jeweils 9 Rezeptoren bestehen.
+
'''Transferrin-Rezeptoren''' sind [[dimer]]e Rezeptoren aus zwei identischen Proteinuntereinheiten mit einem [[Molekulargewicht]] von je etwa 95.000 [[Dalton]]. Sie sind beim Menschen auf allen teilungsfähigen Körperzellen zu finden.  
 +
 
 +
==Physiologie==
 +
Die Aufgabe der Transferrin-Rezeptoren ist die aktive Aufnahme von [[Transferrin]] (und damit [[Eisen]]) in die Zelle. Der Rezeptor bildet mit 2 Transferrin-Molekülen einen Komplex (2Tf:2TfR), der von der Zelle via [[Endozytose]] aufgenommen wird. Unter bestimmten Bedingungen gruppieren sich Transferrin-Rezeptoren zu rosetten-ähnlichen Gebilden, die aus jeweils 9 Rezeptoren bestehen.
  
 
Die Expression von TfR ist abhängig vom intrazellulären Eisengehalt und vom Zellwachstum. Bei intrazellulärem Eisenmangel und gesteigerter [[Zellproliferation]] erhöht sich die Rezeptorendichte auf der Zellmembran; Ein erhöhtes Eisenangebot führt zur [[Downregulation]] der Rezeptorendichte. Ein sogenanntes Iron Responsiv Element reguliert dabei vermutlich die Expression des Rezeptors auf [[DNA]]-Ebene.
 
Die Expression von TfR ist abhängig vom intrazellulären Eisengehalt und vom Zellwachstum. Bei intrazellulärem Eisenmangel und gesteigerter [[Zellproliferation]] erhöht sich die Rezeptorendichte auf der Zellmembran; Ein erhöhtes Eisenangebot führt zur [[Downregulation]] der Rezeptorendichte. Ein sogenanntes Iron Responsiv Element reguliert dabei vermutlich die Expression des Rezeptors auf [[DNA]]-Ebene.
  
 
Transferrin-Rezeptoren kommen auch in geringer Menge im Blut vor (sog. [[löslicher Transferrin-Rezeptor]] - sTfR) und dienen als zusätzlicher Parameter bei der Labordiagnostik des Eisenstoffwechsels.
 
Transferrin-Rezeptoren kommen auch in geringer Menge im Blut vor (sog. [[löslicher Transferrin-Rezeptor]] - sTfR) und dienen als zusätzlicher Parameter bei der Labordiagnostik des Eisenstoffwechsels.

Version vom 19. April 2006, 21:31 Uhr

Abkürzung: TfR
Englisch: transferrin receptor

1 Definition

Transferrin-Rezeptoren sind dimere Rezeptoren aus zwei identischen Proteinuntereinheiten mit einem Molekulargewicht von je etwa 95.000 Dalton. Sie sind beim Menschen auf allen teilungsfähigen Körperzellen zu finden.

2 Physiologie

Die Aufgabe der Transferrin-Rezeptoren ist die aktive Aufnahme von Transferrin (und damit Eisen) in die Zelle. Der Rezeptor bildet mit 2 Transferrin-Molekülen einen Komplex (2Tf:2TfR), der von der Zelle via Endozytose aufgenommen wird. Unter bestimmten Bedingungen gruppieren sich Transferrin-Rezeptoren zu rosetten-ähnlichen Gebilden, die aus jeweils 9 Rezeptoren bestehen.

Die Expression von TfR ist abhängig vom intrazellulären Eisengehalt und vom Zellwachstum. Bei intrazellulärem Eisenmangel und gesteigerter Zellproliferation erhöht sich die Rezeptorendichte auf der Zellmembran; Ein erhöhtes Eisenangebot führt zur Downregulation der Rezeptorendichte. Ein sogenanntes Iron Responsiv Element reguliert dabei vermutlich die Expression des Rezeptors auf DNA-Ebene.

Transferrin-Rezeptoren kommen auch in geringer Menge im Blut vor (sog. löslicher Transferrin-Rezeptor - sTfR) und dienen als zusätzlicher Parameter bei der Labordiagnostik des Eisenstoffwechsels.

Diese Seite wurde zuletzt am 19. April 2006 um 21:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2.5 ø)

23.303 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: