Tractus cuneocerebellaris

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Der Tractus cuneocerebellaris ist eine Hinterstrangbahn, die vor allem die Tiefen- und Hautsensibilität der oberen Extremität zum Kleinhirn vermittelt.

2 Anatomie

Die Spinalganglienzellen treten über die Hinterwurzel in das Rückenmark ein und steigen anschließend im Hinterstrang zum Nucleus cuneatus accessorius (liegt lateral vom eigentlichen Nucleus cuneatus) auf. Hier liegt das 2. Neuron. Über den Pedunculus cerebellaris inferior endet der Tractus cuneocerebellaris über Moosfasern im Paleocerebellum.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Tractus_cuneocerebellaris&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Tractus_cuneocerebellaris

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.17 ø)

4.030 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: