Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tirofiban: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: ''Handelsnamen: Aggrastat'' ==Definition== '''Tirofiban''' ist ein Thrombozytenaggregationshemmer und wird in der Thromboseprophylaxe eingesetzt. ==Indikation...)
 
(Definition: Thrombozytenagggregationshemmer (gleich welcher Wirkungsmechanismus) werden NICHT zur Thromboseprophylaxe eingesetzt! Zur Thromboseprophylaxe wird die plasmatische Gerinnung gehemmt!)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
'''Tirofiban''' ist ein [[Thrombozytenaggregationshemmer]] und wird in der [[Thrombose]]prophylaxe eingesetzt.
+
'''Tirofiban''' ist ein [[Thrombozytenaggregationshemmer]], der in der Behandlung des akuten [Myokardinfarkt]es und der [instabile Angina pectoris|instabilen Angina pectoris] eingesetzt wird.
  
 
==Indikationen==
 
==Indikationen==

Version vom 27. Dezember 2011, 10:31 Uhr

Handelsnamen: Aggrastat

1 Definition

Tirofiban ist ein Thrombozytenaggregationshemmer, der in der Behandlung des akuten [Myokardinfarkt]es und der [instabile Angina pectoris|instabilen Angina pectoris] eingesetzt wird.

2 Indikationen

Tirofiban kommt in der Therapie des akuten Koronarsyndroms zusammen mit Acetylsalicylsäure oder Heparin zum Einsatz. Die instabile Angina pectoris wird mit Tirofiban behandelt. Auch ein Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) beinhaltet in der medikamentösen Therapie den Wirkstoff Tirofiban.

3 Allgemeines

Tirofiban ist ein nicht-peptidischer Antagonist des Glykoprotein-IIb/IIIa-Komplexes. Es wird nur intravenös verabreicht. Der Arzneistoff liegt im Blut zu 65 % an Plasmaproteine gebunden vor. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr zwei Stunden.

4 Wirkmechanismus

Tirofiban hemmt reversibel den Glykoprotein-IIb/IIIa-Komplex, so dass diese keine Thrombozyten mehr aktivieren können. Auf diese Weise bleibt eine Blutgerinnsel-Bildung aus.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Aufgrund einer Hemmung der Blutgerinnung können insbesondere Blutungsneigungen beobachtet werden. Weitere Nebenwirkungen sind:

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

24.555 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: