Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thenarmuskulatur

Version vom 2. November 2014, 12:02 Uhr von Manuel R. Harfmann (Diskussion | Beiträge)

Synonym: Daumenballenmuskeln
Englisch: thenar musculature

1 Definition

Als Thenarmuskulatur bezeichnet man die im Bereich der Handfläche befindliche Gruppe von Muskeln, die radialseitig von der kurzen Handmuskulatur des Daumens gebildet wird. Sie bildet in ihrer Gesamtheit den Daumenballen.

2 Anatomie

Die Thenarmuskulatur setzt sich aus verschiedenen einzelnen Muskeln zusammen, die im Bereich der Handwurzel ihren Ursprung und ihre Ansätze im Bereich des Mittelhandknochens des Daumens finden. Die Innervation erfolgt weitgehend über Äste des Nervus medianus.
Folgende Muskeln bilden in ihrer Gesamtheit die Thenarmuskulatur:

3 Innervation

Der Nervus medianus (Ramus thenaris, C8-Th1) ist für die Innervation des Musculus abductor pollicis brevis und [[Musculus opponens pollicis[[ zuständig. Der M. adductor pollicis wird dagegen durch den Nervus ulnaris (Ramus profundus, C8-Th1) versorgt. Als Einziger erhält der M. flexor pollicis brevis eine Doppelinnervation durch beide Nerven, bedingt durch die Rück- und Umbildung des Muskels im Laufe seiner embryologischen Entwicklung. Am häufigsten versorgt der Nervus medianus das Caput superficiale und der Nervus ulnaris das Caput profundum. Allerdings ist dieses Innervationsmuster sehr variabel, da bei den meisten Menschen der R. thenaris des N. medianus und R. profundus des N. ulnaris am Daumenballen durch eine Anastomose quergeschaltet sind (Cannieu-Riche-Anastomose).

4 Funktion

Die Muskeln der Thenarmuskulatur dienen vor allem der besonderen Beweglichkeit des Daumens, sie ermöglichen unter anderem die für verschiedene Greifprozesse essentielle Oppositionsbewegung, in der der Daumen den anderen Fingern gegenübergestellt werden kann.
Daneben entsteht durch die muskulären Vorwölbungen ein Widerlager für den Greifvorgang.

5 Pathophysiologie

Bei Ausfällen der Innervation der Thenarmuskulatur durch eine Läsion des Nervus medianus (beispielsweise im Rahmen eines Karpaltunnelsyndroms) kommt es zu einer Atrophie der einzelnen Muskeln und zum Ausfall der Oppositionsmöglichkeit des Daumens.

Fachgebiete: Obere Extremität

Diese Seite wurde zuletzt am 16. September 2019 um 13:27 Uhr bearbeitet.

C8-Th1 ist sicher falsch für den R. thenaris N. medianus. Im Prometheus steht C6,7 und auf Wiki C6-8. Was stimmt?
#1 am 26.01.2017 von Dr. rer. nat. Verena Wilhelmi (Biologin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (3.23 ø)

78.295 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: