Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tetrazepam

Version vom 17. März 2009, 08:53 Uhr von 80.135.50.144 (Diskussion)

Handelsname: Musaril® u.a.

1 Definition

Tetrazepam ist ein zur Substanzklasse der Benzodiazepine gehörendes zentral wirksames Muskelrelaxans.

2 Wirkung

Tetrazepam wirkt den übrigen Benzodiazepinen entsprechend:

3 Indikationen

Tetrazepam findet überwiegend als Muskelrelaxans Anwendung. Zur Anxiolyse, Sedation und als Hypnotikum sind dem Tetrazepam gegenüber besser geeignete Benzodiazepin(-Derivate) verfügbar.

Als Muskelrelaxans wird Tetrazepam vor allem zur symptomatischen Therapie von Muskelverspannungen infolge chronischer Schmerzzustände des Bewegungsapparates eingesetzt, insbesondere auch bei Rückenschmerzen und durch Fehlhaltung der Gelenke, verspannungsbedingt entstehenden Schmerzen.

Ferner kann Tetrazepam bei mit Spastik einhergehenden Erkrankungen zur Minderung spastischer Anspannungen eingesetzt werden.

4 Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen des Tetrazepams sind gruppenspezifisch. Zu nennen sind als häufiger auftretende Nebenwirkungen vor allem:

Seltener treten ein Verlust der Libido, Mundtrockenheit, Miktionsstörungen und eine Polydipsie auf.

Zu beachten ist, dass neben den im Einklang zur Hauptwirkung stehenden Nebenwirkungen auch paradoxe Reaktionen mit Unruhe, Verwirrtheit, Aggression und Muskelspasmen auftreten können.

Das Ausmaß und die Streubreite eintretender Nebenwirkungen unterscheiden sich interindividuell stark.

Das Führen von Kraftfahrzeugen und Bedienen von Maschinen sollte zumindest in den ersten Einnahmetagen unterlassen werden. Je nach Ausmaß der Nebenwirkungen können diese Tätigkeiten in Absprache mit dem behandelnden Arzt wieder aufgenommen werden.

5 Kontraindikationen

Tetrazepam sollte nicht angewendet werden:

Besondere Vorsicht ist bei Patienten mit bekanntem Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabusus geboten, da unter diesen Umständen ein Benzodiazepin-Mißbrauch als wahrscheinlich anzusehen ist.

6 Pharmakokinetik

Tetrazepam wird nach oraler Gabe innerhalb etwa einer halben Stunde vollständig resorbiert. Die Elimination von Tetrazepam erfolgt durch die im Rahmen der Biotransformation in der Leber stattfindende Glukuronidierung. Die entstehenden Glukuronide werden renal ausgeschieden.

Die Halbwertszeit (Eliminationshalbwertzeit) beträgt ca. 15-45 Stunden. Bei der Biotransformation entstehen teilweise wirksame Metabolite, die bei längerer Anwendung auch akkumulieren und die Wirkung verstärken können.

Diese Seite wurde zuletzt am 18. April 2017 um 17:45 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

92 Wertungen (3.04 ø)

79.596 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: