Temporalarterienbiopsie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Die Temporalarterienbiopsie, kurz TAB, ist eine Biopsie der Arteria temporalis, die zum Nachweis einer Riesenzellarteriitis (RZA) durchgeführt wird.

2 Technik

Die Temporalarterienbiopsie erfolgt in Lokalanästhesie. Die Arterie wird in der Schläfenregion dargestellt und ein etwa 2,5 cm langes Segment entfernt. Anschließend wird das entnommene Gewebe pathohistologisch aufbereitet und untersucht. Eine RZA zeigt sich durch eine granulomatöse Entzündung der Tunica media mit überwiegend mononukleärem Infiltrat der Tunica adventitia. Riesenzellen finden sich meist zwischen Intima und Media, sind aber nicht obligat vorhanden. Der Nachweis von Entzündungszellen ist ausreichend für die Diagnosestellung einer RZA. Zusätzlich können Kalzifikationen der Intima vorliegen.

3 Bewertung

Da bei der RZA nur einzelne Gefäßsegmente befallen sein können, schließt ein negativer Befund eine RZA nicht sicher aus.

4 Komplikationen

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Temporalarterienbiopsie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Temporalarterienbiopsie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

354 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: