Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Taxonomie: Unterschied zwischen den Versionen

(Links)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Unter '''Taxonomie''' versteht man in der Biologie eine hierarchische Klassifikation (=systematische Einordnung) von Lebewesen in eine bestimmte Kategorie (z.B. [[Art]], [[Gattung]] oder [[Familie]]) mit bestimmtem Rang innerhalb der Systematik.
 
Unter '''Taxonomie''' versteht man in der Biologie eine hierarchische Klassifikation (=systematische Einordnung) von Lebewesen in eine bestimmte Kategorie (z.B. [[Art]], [[Gattung]] oder [[Familie]]) mit bestimmtem Rang innerhalb der Systematik.
  
Sie beschreibt in erster Linie die verschiedenen Arten [[Spezies]], ihre [[Genetik|genetisch]]e Vielfalt und ihre [[phylogenetisch]]e Verwandtschaft zueinander.  
+
==Hintergrund==
 +
Die Besonderheit bei einer Taxonomie ist, dass es sich um eine Klassifikation handelt, die eine monohierarchische Struktur aufweist. Jede Klasse hat nur eine übergeortnete Klasse. Die gesamte Klassifikation hast daher eine Baumstruktur (wie z.B. beim Stammbaum).
 +
 
 +
Die Taxonomie beschreibt die verschiedenen Arten [[Spezies]], ihre [[Genetik|genetisch]]e Vielfalt und ihre [[phylogenetisch]]e Verwandtschaft zueinander.  
 
Zur Zeit (2003) gibt es auf der Erde etwa 2 Millionen beschriebene Organismen.  
 
Zur Zeit (2003) gibt es auf der Erde etwa 2 Millionen beschriebene Organismen.  
  

Version vom 20. Mai 2008, 14:25 Uhr

1 Definition

Unter Taxonomie versteht man in der Biologie eine hierarchische Klassifikation (=systematische Einordnung) von Lebewesen in eine bestimmte Kategorie (z.B. Art, Gattung oder Familie) mit bestimmtem Rang innerhalb der Systematik.

2 Hintergrund

Die Besonderheit bei einer Taxonomie ist, dass es sich um eine Klassifikation handelt, die eine monohierarchische Struktur aufweist. Jede Klasse hat nur eine übergeortnete Klasse. Die gesamte Klassifikation hast daher eine Baumstruktur (wie z.B. beim Stammbaum).

Die Taxonomie beschreibt die verschiedenen Arten Spezies, ihre genetische Vielfalt und ihre phylogenetische Verwandtschaft zueinander. Zur Zeit (2003) gibt es auf der Erde etwa 2 Millionen beschriebene Organismen.

Wissenschaftler, die sich mit Taxonomie beschäftigen, bezeichnet man als Taxonomen. Die Erkenntnisse der Taxonomie werden von zahlreichen Berufsfeldern genutzt, u.a. der Medizin, der Pharmakologie, der Landwirtschaft oder der Naturschutzpolitik.

3 Übersicht mit Beispielen

  • Reich: z.B. Tierreich
    • Unterreich: z.B. Mehrzeller
      • Stamm: z.B. Chordatiere
        • Unterstamm: z.B. Wirbeltiere (Vertebraten)
          • Klasse: z.B. Säugetiere, Fische, Amphibien, Reptilien,...
            • Unterklasse: echte und unechte Säugetiere (mit Teilklassen Plazentatiere und Beuteltiere)
              • Ordnung: z.B. Primaten
                • Unterordnung: z.B. höhere Primaten, Halbaffen (mit Teilordnungen: z.B. Neuweltaffen, Altweltaffen)
                  • Familie: z.B. Menschenaffen (Hominidae)
                    • Gattung (Genus): Mensch (homo sapiens), Orang-Utan, Gorilla, Schimpanse, Bonobo

4 Links

siehe auch Klassifikation von Lebewesen!

Externe Links:

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.4 ø)

23.504 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: