Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

TIVA

Version vom 2. August 2013, 02:00 Uhr von Thomas Rielage (Diskussion | Beiträge)

1 Definition

Die totale intravenöse Anästhesie (TIVA) ist eine Form der Narkose, die unter ausschließlicher Verwendung injizierbarer Anästhetika durchgeführt wird.

2 Hintergrund

Bei der TIVA wird üblicherweise eine Kombination von Hypnotika, Analgetika und Muskelrelaxantien verwendet. Auf Relaxantien kann bei Einsatz einer supraglottischen Atemwegshilfe (Larynxmaske) verzichtet werden.

Sinn und Zweck einer TIVA ist ein möglichst schnelles Erwachen des Patienten zu ermöglichen und die Inzidenz von postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV) zu verringern. Grade im ambulanten Bereich wird wegen der guten Steuerbarkeit und der geringen PONV- Rate die TIVA bevorzugt angewandt, so bietet sich hier auf Grund der kurzen Wirksamkeit der Substanzen eine Kombination von Propofol und Remifentanil an. Ein Überhang ist bei Entlassung des Patienten nach Hause nahezu ausgeschlossen.

Tags:

Fachgebiete: Anästhesiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Juni 2017 um 22:34 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.18 ø)

60.639 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: