Systemmykose

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: systemische Mykose, invasive Mykose

1 Definition

Eine Systemmkyose ist eine Pilzinfektion (Mykose), die nicht lokal beschränkt ist, sondern mehrere Organsysteme oder den gesamten Organismus befällt.

2 Hintergrund

Da der menschliche Organismus normalerweise über eine effektive Immunabwehr von pathogenen Pilzen verfügt, betreffen Systemmykosen vor allem Patienten mit Immundefizienz, z.B. nach Operationen, unter Therapie mit Immunsuppressiva oder im Rahmen von AIDS. In diesen Fällen breiten sich ungehindert opportunistische Erreger aus.

Darüber hinaus gibt es Systemmykosen, die durch "primär pathogene" Pilze wie Blastomyces dermatitidis oder Histoplasma capsulatum ausgelöst werden. Sie können auch gesunde, immunkompetente Menschen befallen.

3 Symptome

Die klinischen Symptome einer Systemmykose sind unspezifisch und ähneln dem Verlauf einer bakteriellen Infektion.

Unbehandelt führen Systemmykosen oft zum Multiorganversagen und zum septischen Schock.

siehe auch: Fungämie

4 Therapie

Entscheidend für die Prognose ist eine frühzeitige Therapie mit wirksamen Antimykotika. Verzögerungen des Therapiebeginns führen zu einer deutlich gesteigerten Letalität.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Systemmykose&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Systemmykose

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

960 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: