Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Synovialis: Unterschied zwischen den Versionen

(Histologie)
 
(15 dazwischenliegende Versionen von 7 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonyme: Gelenkschleimhaut, Gelenkinnenhaut, Membrana synovialis, Gelenkmembran, Synovialmembran''
+
''Synonyme: Gelenkschleimhaut, Gelenkinnenhaut, Membrana synovialis, Gelenkmembran, Synovialmembran, Synovialschleimhaut, Synovialgewebe''
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Die '''Synovialis''' oder '''Gelenkinnenhaut''' ist ein spezialiseirte [[Schleimhaut]], welche die Innenseite der [[Gelenk]]e, [[Sehnenscheide]]n und [[Bursa|Bursen]] ausgekleidet. Sie sezerniert den Gelenkschleim ([[Synovia]]).  
+
Die '''Synovialis''' oder '''Gelenkinnenhaut''' ist ein spezialisierte [[Schleimhaut]], welche die Innenseite der [[Gelenk]]e, [[Sehnenscheide]]n und [[Bursa|Bursen]] auskleidet. Sie sezerniert den Gelenkschleim ([[Synovia]]) und ist ''per definitionem'' ein [[obligat]]er Bestandteil von [[Diarthrose]]n.
  
 
==Histologie==
 
==Histologie==
Die Synovialis ist ein epithelähliches [[Gewebe]] aus 1-4 Zellagen ("Intima synovialis"), das an seiner Unterseite direkt auf ein lockeres gut [[vaskularisiert]]es, [[kollagenes Bindegewebe]] stößt. In dieser ''Subintima'' kommen [[Fettzelle]]n, [[Fibroblast]]en, [[Mastzelle]]n und [[Makrophage]]n vor. Eine kontinuierliche [[Basalmembran]] - wie beim einem "richtigen" [[Epithel]] - ist nicht ausgebildet.  
+
Die Synovialis ist ein epithelähliches [[Gewebe]] aus 1-4 Zelllagen ("Intima synovialis"), das an seiner Unterseite direkt auf ein lockeres gut [[vaskularisiert]]es, kollagenes [[Bindegewebe]] stößt. In dieser ''Subintima'' kommen [[Fettzelle]]n, [[Fibroblast]]en, [[Mastzelle]]n und [[Makrophage]]n vor. Eine kontinuierliche [[Basalmembran]] - wie beim einem "richtigen" [[Epithel]] - ist nicht ausgebildet.  
  
Die Synovialzellen ("[[Synoviozyt]]en") weisen eine sehr variantenreiche Morphologie auf. Sie können abgeplattet und [[mesothel]]ähnlich, spindelförmig oder [[kubisch]] sein. Typ-A-Synovialzellen besitzen die Fähigkeit zur [[Phagozytose]], Typ-B-Synovialzellen produzieren eine große Menge von [[Protein]]en und weisen ein gut entwickeltes [[rauhes endoplasmatisches Reticulum]] (RER) auf.
+
Die Synovialzellen ("Synoviozyten") weisen eine sehr variantenreiche Morphologie auf. Sie können abgeplattet und [[mesothel]]ähnlich, spindelförmig oder [[kubisch]] sein. In der Deckzellschicht werden zwei verschiedene Zellarten unterschieden:
 +
* Typ-A-Synovialzellen (Makrophagen) besitzen die Fähigkeit zur [[Phagozytose]].
 +
* Typ-B-Synovialzellen sind spezielle Fibroblasten und weisen ein gut entwickeltes [[raues endoplasmatisches Reticulum]] (RER) auf. Sie produzieren eine große Menge von [[Glykoprotein]]en ([[Hyaluronan]]) sowie [[Lubricin]] (Proteoglykan 4).
 
[[Fachgebiet:Histologie]]
 
[[Fachgebiet:Histologie]]
 +
[[Tag:Gelenk]]

Aktuelle Version vom 27. März 2021, 20:40 Uhr

Synonyme: Gelenkschleimhaut, Gelenkinnenhaut, Membrana synovialis, Gelenkmembran, Synovialmembran, Synovialschleimhaut, Synovialgewebe

1 Definition

Die Synovialis oder Gelenkinnenhaut ist ein spezialisierte Schleimhaut, welche die Innenseite der Gelenke, Sehnenscheiden und Bursen auskleidet. Sie sezerniert den Gelenkschleim (Synovia) und ist per definitionem ein obligater Bestandteil von Diarthrosen.

2 Histologie

Die Synovialis ist ein epithelähliches Gewebe aus 1-4 Zelllagen ("Intima synovialis"), das an seiner Unterseite direkt auf ein lockeres gut vaskularisiertes, kollagenes Bindegewebe stößt. In dieser Subintima kommen Fettzellen, Fibroblasten, Mastzellen und Makrophagen vor. Eine kontinuierliche Basalmembran - wie beim einem "richtigen" Epithel - ist nicht ausgebildet.

Die Synovialzellen ("Synoviozyten") weisen eine sehr variantenreiche Morphologie auf. Sie können abgeplattet und mesothelähnlich, spindelförmig oder kubisch sein. In der Deckzellschicht werden zwei verschiedene Zellarten unterschieden:

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 21. August 2017 um 17:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.81 ø)

90.592 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: