Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Swyer-James-Syndrom: Unterschied zwischen den Versionen

(Änderung 386677 von 8DD8187D05FC5 (Diskussion) rückgängig gemacht.)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Das '''Swayer-James-Syndrom''', kurz '''SJS''', ist eine seltene [[Lungenerkrankung]], die sich in Form einer meist [[unilateral]]en [[Hypertransparenz]] der [[Lunge]] manifestiert. Es handelt sich um die Folge einer [[postinfektiös]]en [[Bronchiolitis]].  
+
Das '''Swayer-James-Syndrom''', kurz '''SJS''', ist eine seltene [[Lungenerkrankung]], die sich in Form einer meist [[unilateral]]en [[Hypertransparenz]] der [[Lunge]] manifestiert. Es handelt sich um die Folge einer [[postinfektiös]]en [[Bronchiolitis obliterans]].  
  
 
''nicht zu verwechseln mit'': [[Neuroakanthozytose#McLeod-Syndrom|McLeod-Syndrom]] (eine Form der [[Neuroakanthozytose]]), [[Swyer-Syndrom]] (46,XY reine Gonadendysgenesie)
 
''nicht zu verwechseln mit'': [[Neuroakanthozytose#McLeod-Syndrom|McLeod-Syndrom]] (eine Form der [[Neuroakanthozytose]]), [[Swyer-Syndrom]] (46,XY reine Gonadendysgenesie)

Version vom 27. Januar 2021, 14:37 Uhr

Synonyme: Swyer-James-McLeod-Syndrom (SJMS), Bret-Syndrom, Syndrom der einseitig hellen Lunge, McLeod-Syndrom
Englisch: Swyer–James syndrome, Swyer-James-MacLeod syndrome, Bret syndrome

1 Definition

Das Swayer-James-Syndrom, kurz SJS, ist eine seltene Lungenerkrankung, die sich in Form einer meist unilateralen Hypertransparenz der Lunge manifestiert. Es handelt sich um die Folge einer postinfektiösen Bronchiolitis obliterans.

nicht zu verwechseln mit: McLeod-Syndrom (eine Form der Neuroakanthozytose), Swyer-Syndrom (46,XY reine Gonadendysgenesie)

2 Epidemiologie

Die Prävalenz des Swayer-James-Syndrom wird auf 0,01 % geschätzt.

3 Ätiologie

Das Swayer-James-Syndrom entsteht meist nach viralen Atemwegsinfektionen (z.B. Adenovirus-, Mycoplasma-pneumoniae-Infektion) im Säuglingsalter oder in der frühen Kindheit. Weiterhin kann die Aufnahme von Kohlenwasserstoffen zu ursächlich sein.

4 Klinik

Das Swayer-James-Syndrom stellt meist einen asymptomatischen Zufallsbefund dar. Gehäuft treten pulmonale Infektionen auf.

5 Diagnostik

Das Swayer-James-Syndrom wird radiologisch diagnostiziert. Im Röntgen-Thorax ist ein Lungenflügel kleiner und hypertransparent. Außerdem zeigt sich ein Air Trapping.

In der Computertomographie (CT) fällt neben der Hypertransparenz eine rarefizierte Gefäßzeichnung auf. Es muss nicht die ganze Lunge betroffen sein, vielmehr kann auch eine lobäre, segmentale oder subsegmentale Beteiligung vorliegen. Der betroffene Lungenlappen ist meist kleiner. Bronchiektasien können vorkommen.

6 Differenzialdiagnosen

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Mai 2021 um 16:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

264 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: