Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sutura sphenofrontalis: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 7: Zeile 7:
 
Die sphenofrontale Schädelnaht bildet die Grenzlinie zwischen den beiden Knochenplatten des [[Os frontale]] und [[Os sphenoidale]]. Nach [[okzipital]] verlängert sie sich in der [[Sutura sphenoparietalis]] und bildet eine Schnittstelle mit der [[Sutura sphenosquamosa]] und der [[Sutura squamosa]].  
 
Die sphenofrontale Schädelnaht bildet die Grenzlinie zwischen den beiden Knochenplatten des [[Os frontale]] und [[Os sphenoidale]]. Nach [[okzipital]] verlängert sie sich in der [[Sutura sphenoparietalis]] und bildet eine Schnittstelle mit der [[Sutura sphenosquamosa]] und der [[Sutura squamosa]].  
  
<dcMediaViewer showtitle="yes" align="center" size="m" items="img_35431" />
+
<dcMediaViewer showtitle="yes" align="left" size="m" items="img_35848" />
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==

Aktuelle Version vom 10. Dezember 2014, 14:02 Uhr

Englisch: sphenofrontal sutur

1 Definition

Die Sutura sphenofrontalis ist eine Sutur am seitlichen Schädelknochen, die sich zwischen Stirn- und Keilbein befindet.

2 Topographie

Die sphenofrontale Schädelnaht bildet die Grenzlinie zwischen den beiden Knochenplatten des Os frontale und Os sphenoidale. Nach okzipital verlängert sie sich in der Sutura sphenoparietalis und bildet eine Schnittstelle mit der Sutura sphenosquamosa und der Sutura squamosa.

3 Literatur

  • "Duale Reihe Anatomie" - Gerhard Aumüller et. al., Thieme-Verlag, 2. Auflae
  • "Taschenatlas Anatomie" - Werner Platzer, Thieme-Verlag, 10. Auflage

Tags: ,

Fachgebiete: Anatomie, Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 10. Dezember 2014 um 14:02 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.442 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: