Sutura coronalis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Kranznaht, Koronarnaht
Englisch: coronal suture

1 Definition

Die Sutura coronalis ist eine faserreiche, reisverschlussartig verlaufende, bindegewebige Nahtstelle (Sutur) zwischen dem Os frontale und den beiden Ossa parietalia des Schädels.

2 Anatomie

Der Punkt, an dem die Sutura coronalis mit der Sagittalnaht (Sutura sagittalis) zusammentrifft, bezeichnet man als Bregma.

3 Klinik

Zum Zeitpunkt der Geburt stehen die beiden Ossa parietalia noch nicht direkt mit dem Os temporale in Kontakt, um ein weiteres Schädelwachstum zu ermöglichen. Bei einer vorzeitigen Verknöcherung (Synostose) der Nahtstelle kommt es zu Fehlbildungen des Hirnschädels (Kraniostenosen), zum Beispiel dem so genannten "Oxyzephalus" oder dem "Plagiozephalus". Die Sutura coronalis verknöchert vollständig zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Sutura_coronalis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Sutura_coronalis

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.13 ø)

24.720 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: