Supravitalphase

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

von lateinisch: supra - über, vitalis - lebendig
Synonyme: Intermediärleben, intermediäres Leben, Supravitalität
Englisch: supravitality

1 Definition

Die Supravitalphase beschreibt die Phase zwischen Individualtod und totalem Organtod. Der Begriff wird in der Rechtsmedizin und der Thanatologie verwendet.

2 Hintergrund

Nach dem irreversiblen Funktionsausfall des gesamten Gehirns (sog. Hirntod) werden die verschiedenen Organe und Gewebe nach und nach ihre Funktion aufgeben. Da die Organe zum Zeitpunkt des Individualtods noch einen gewissen Rest an Energieträgern besitzen, können sie ihre Funktion (supravitale Reaktion) bzw. das Leben der einzelnen Zelle für eine gewisse Zeitdauer über den Hirntod hinweg aufrecht erhalten. Je nach Organ kann die Zeit bis zum Absterben der letzen Zelle unterschiedlich lange dauern.

Organ Überlebensdauer
Knochen, Knorpel ~ 30 Stunden
Niere ~ 2 Stunden
Herz ~ 15 Minuten

Die Zeit zwischen irreversiblem Funktionsausfall des Gehirns und dem Absterben der letzten Zelle wird als intermediäres Leben bezeichnet.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Supravitalphase&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Supravitalphase

Tags: ,

Fachgebiete: Rechtsmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

4.556 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: