Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Suprapubischer Blasenkatheter: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 7: Zeile 7:
 
Suprapubische Blasenkatheter sind in 2 Ausführungen verfügbar:
 
Suprapubische Blasenkatheter sind in 2 Ausführungen verfügbar:
 
* [[1-Weg-Katheter]] aus [[Polyurethran]] oder [[PVC]], die durch eine [[Naht]] an der Bauchwand fixiert werden. Sie kommen bevorzugt bei kurzdauernder (z.B. [[perioperativ]]er) Katheterisierung zum Einsatz.
 
* [[1-Weg-Katheter]] aus [[Polyurethran]] oder [[PVC]], die durch eine [[Naht]] an der Bauchwand fixiert werden. Sie kommen bevorzugt bei kurzdauernder (z.B. [[perioperativ]]er) Katheterisierung zum Einsatz.
* [[2-Wege-Katheter]], die über einen blockierbaren Ballon verfügen. Sie werden für die langfristige Katheterisierung verwendet. Durch die Ballonblockade kann auf eine Fadenfixierung an der Haut verzichtet werden, was Infektionen der Einstichstelle vermeidet.
+
* [[2-Wege-Katheter]], die über einen blockierbaren Ballon verfügen. Sie werden für die langfristige Katheterisierung verwendet ([[Dauerkatheter]]). Durch die Ballonblockade kann auf eine Fadenfixierung an der Haut verzichtet werden, was Infektionen der Einstichstelle vermeidet.
 +
 
 +
==Indikationen==
 +
Wesentliche Vorteile des [[suprapubisch]]en Zugansgweges sind bessere Hygiene, höherer Tragekomfort und die Vermeidung von [[Harnröhrenstriktur]]en. [[Katheterassoziierter Infekt|Katheterassoziierte Infekte]] treten bei suprapubischen Kathetern ebenso auf wie bei [[transurethral]]en Kathetern.
 +
 
 +
In bestimmten Situationen, z. B. nach Operationen an der Harnblase oder Harnröhre, ist eine [[extranatomisch]]e oder zusätzliche Harnableitung als Sicherheitsmaßnahme sinnvoll.
  
 
==Komplikationen==
 
==Komplikationen==
 
* [[perivesikal]]e oder [[intravesikal]]e [[Blutung]]en
 
* [[perivesikal]]e oder [[intravesikal]]e [[Blutung]]en
* Verletzung von Nachbarorganen
+
* Verletzung von Nachbarorganen, vor allem des [[Darm]]s
 
* [[Infektion]]en, Entstehung von [[Biofilm]]en
 
* [[Infektion]]en, Entstehung von [[Biofilm]]en
 
* [[Dislokation|Katheterdislokation]]
 
* [[Dislokation|Katheterdislokation]]
Zeile 18: Zeile 23:
 
==Kontraindikationen==
 
==Kontraindikationen==
 
* [[Tumor]]en ([[Harnblasentumor]]en, [[Unterbauchtumor]]en, welche die Harnblase verdrängen)
 
* [[Tumor]]en ([[Harnblasentumor]]en, [[Unterbauchtumor]]en, welche die Harnblase verdrängen)
 +
* [[Inkontinenz]] über die Harnröhre (daran ändert ein suprapubischer Katheter nichts, da die Harnröhrenmündung tiefer liegt als die Bauchdecke)
 
* [[Gerinnungsstörung]]en  
 
* [[Gerinnungsstörung]]en  
 
* [[Hauterkrankung]]en im Punktionsbereich
 
* [[Hauterkrankung]]en im Punktionsbereich
Zeile 23: Zeile 29:
 
* [[Schwangerschaft]]
 
* [[Schwangerschaft]]
 
* Ausgeprägte [[Adipositas]]
 
* Ausgeprägte [[Adipositas]]
 +
 +
''siehe auch: [[suprapubische Blasenpunktion]]''
 
[[Fachgebiet:Urologie]]
 
[[Fachgebiet:Urologie]]
 
[[Tag:Blasenkatheter]]
 
[[Tag:Blasenkatheter]]
 +
[[Tag:Harnableitung]]
 
[[Tag:Katheter]]
 
[[Tag:Katheter]]
 +
[[Tag:Punktion]]

Version vom 1. Mai 2014, 11:20 Uhr

Synonyme: suprapubischer Dauerkatheter, suprapubischer Katheter

1 Definition

Der suprapubische Blasenkatheter, kurz SBK, ist ein Blasenkatheter, der oberhalb des Schambeins durch die Bauchwand in die Harnblase eingeführt wird und so den Urin unter Umgehung der Harnröhre ableitet.

2 Ausführungen

Suprapubische Blasenkatheter sind in 2 Ausführungen verfügbar:

  • 1-Weg-Katheter aus Polyurethran oder PVC, die durch eine Naht an der Bauchwand fixiert werden. Sie kommen bevorzugt bei kurzdauernder (z.B. perioperativer) Katheterisierung zum Einsatz.
  • 2-Wege-Katheter, die über einen blockierbaren Ballon verfügen. Sie werden für die langfristige Katheterisierung verwendet (Dauerkatheter). Durch die Ballonblockade kann auf eine Fadenfixierung an der Haut verzichtet werden, was Infektionen der Einstichstelle vermeidet.

3 Indikationen

Wesentliche Vorteile des suprapubischen Zugansgweges sind bessere Hygiene, höherer Tragekomfort und die Vermeidung von Harnröhrenstrikturen. Katheterassoziierte Infekte treten bei suprapubischen Kathetern ebenso auf wie bei transurethralen Kathetern.

In bestimmten Situationen, z. B. nach Operationen an der Harnblase oder Harnröhre, ist eine extranatomische oder zusätzliche Harnableitung als Sicherheitsmaßnahme sinnvoll.

4 Komplikationen

5 Kontraindikationen

siehe auch: suprapubische Blasenpunktion

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Juli 2016 um 08:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (4 ø)

241.817 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: