Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sultamicillin: Unterschied zwischen den Versionen

(Definition)
Zeile 30: Zeile 30:
 
*Atemwegsinfektionen  - [[Pharyngitis]], [[Tonsillitis]], [[Sinusitis]], Tracheobronchitis, [[Bronchitis]],[[Pneumonie]], [[Lungenabszess]], [[Lungenempyem]],[[Otitis media]]
 
*Atemwegsinfektionen  - [[Pharyngitis]], [[Tonsillitis]], [[Sinusitis]], Tracheobronchitis, [[Bronchitis]],[[Pneumonie]], [[Lungenabszess]], [[Lungenempyem]],[[Otitis media]]
 
*[[Harnwegsinfektionen]]  - [[Pyelonephritis]], [[Zystitis]] verursacht durch [[E. coli]] und Proteus Arten
 
*[[Harnwegsinfektionen]]  - [[Pyelonephritis]], [[Zystitis]] verursacht durch [[E. coli]] und Proteus Arten
*[[Perioperative]] Prophylaxe in der [[gynäkologischen]] und der Abdominalchirurgie wegen der guten Wirkung gegen Enterobacteriacae und Anaerobier
+
*[[Perioperativ]]e Prophylaxe in der [[gynäkologischen]] und der Abdominalchirurgie wegen der guten Wirkung gegen Enterobacteriacae und Anaerobier
  
 
==Dosierung==
 
==Dosierung==

Version vom 31. Mai 2013, 11:06 Uhr

1 Definition

Sultamicillin (UNACID) ist ein Kombinationspräparat aus Ampicillinester und Sulbactam, einem Beta-Lactamase-Inhibitor. Es ist ein prodrug und wird im Körper zu Ampicillin und Sulbactam verstoffwechselt. Die Plasmahalbwertszeit beträgt ca. 1 Stunde, beide Substanzen werden unverändert renal eliminiert. Das Medikament gehört zur Gruppe der Aminopenicilline mit erweitertem Wirkungsspektrum gegen ß-Lactamase produzierende Bakterienstämme, z. B. Staphylococcus aureus, Haemophilus influenzae, und Bacteroides fragiles. Also hat Sultamicillin eine Wirkung gegen Anaerobier, die medizinisch gegen Abszesse und Pyodermien eingesetzt wird.

2 Wirkungsspektrum

Sultamicillin (UNACID) hat ein ähnliches Wirkungsspektrum wie Amoxicillin mit Clavulansäure. Sultamicillin wirkt bakterizid gegen folgende Bakterien:

Pseudomonas aeruginosa ist resistent, hier empfehlen sich Acylaminopenicilline, z.B. Piperacillin.

3 Einsatzgebiete

4 Dosierung

375 mg - 750 mg 2 mal täglich, Kinder unter 30 kg erhalten je nach Schweregrad der Infektion 25 - 50 mg kg/KG 2 bis 3 mal täglich.

5 Nebenwirkungen

Wegen der Anaerobierwirksamkeit können die gastrointestinalen Nebenwirkungen, wie Durchfall oder Übelkeit verstärkt auftreten. Allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen. Durch das breite Spektrum des Antibiotikums besteht die Gefahr einer pseudomembranösen Kolitis, welche in leichten Fällen mit Metronidazol und in schweren Formen mit oralem Vancomycin therapiert wird.

Tags:

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (4.04 ø)

65.076 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: