Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Streptococcus equinus: Unterschied zwischen den Versionen

(Eigenschaften)
(Klinik)
 
(6 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
'''Streptococcus equinus''' ist ein [[Bakterium]] der Gattung [[Streptococcus]], das zur [[Lancefield-Schema|Lancefield-Gruppe]] D gehört.
+
'''Streptococcus equinus''' ist ein [[grampositiv]]es  [[Bakterium]] der Gattung [[Streptococcus]], das zur [[Lancefield-Schema|Lancefield-Gruppe]] D gehört.
  
 
==Eigenschaften==
 
==Eigenschaften==
Bei Streptococcus equinus handelt es sich um [[fakultativ]] [[anaerob]]e Erreger, die in Paaren oder kurzen Ketten angeordnet sind.
+
Bei Streptococcus equinus handelt es sich um [[fakultativ]] [[anaerob]]e, unbewegliche Erreger, die in Paaren oder kurzen Ketten angeordnet sind. Die Kultivierung gelingt am besten in einem Temperaturbereich von 35 bis 37 °C unter einer mit 5-10% [[Kohlendioxid|CO<sub>2</sub>]] angereicherten Atmosphäre. Auf festen [[Nährboden|Nährböden]] bildet Streptococcus equinus  kleine, weiße, rundliche [[Kolonie]]n mit klar definiertem Rand. Einige Stämme zeigen auf [[Blutagar]] eine [[Hämolyse|α-Hämolyse]] - das Hämolyseverhalten ist jedoch uneinheitlich.
  
 +
Die [[Katalasereaktion|Katalase]]- und [[Oxidasereaktion]] ist negativ. Der Erreger verfügt über eine relativ hohe Salzresistenz. Ab einem Salzgehalt von 6,5% [[NaCl]] im Nährmedium erfolgt jedoch kein Wachstum mehr. Die Gallensalzresistenz ist höher - bis zu einer Konzentration von 40% im Nährboden wachsen die Keime noch.
  
Auf Kulturmedium zeigen sich folgende Eigenschaften:
+
Streptococcus equinus gehört zur Ordnung der [[Milchsäurebakterien]]. Es ist in der Lage, [[Glucose]] und [[Fructose]] durch [[Fermentation]] ohne Anwesenheit von Sauerstoff abzubauen.
* [[Katalase und Oxidase: negativ]]
+
* [[kapsellos]]
+
* [[unbeweglich]]
+
* [[anspruchsvolle Keimung bei 37Grad Celcius und 5% CO2]]
+
* [[hohe Salzresistenz (bis 6,5 % NaCl)]]
+
* [[hohe Gallensalzresistenz (bis 40% im Nährboden)]]
+
  
Da S.bovis zur Ordnung der Milchsäurebakterien gehört, ist es in der Lage Glucose und Fructose ohne Anwesenheit von Sauerstoff abzubauen.
+
==Genetik==
 +
Das [[Genom]]von Streptococcus equinus umfasst etwa 2.000 [[Kilobasenpaar]]e (kb) und hat damit etwa die Hälfte des Genomumfangs von [[Escherichia coli]].
  
 
==Vorkommen==
 
==Vorkommen==
 +
Streptococcus equinus ist als natürlich vorkommender [[Kommensale]] Bestandteil der [[Darmflora]]. Das Bakterium konnte u.a. aus dem [[Kot]] von [[Rind]]ern, [[Pferd]]en und Menschen isoliert werden.
  
Streptococcus bovis ist als natürlich vorkommender Kommensale Bestandteil der Darmflora.
+
==Klinik==
 
+
Die [[Pathogenität]] von Streptococcus equinus wird uneinheitlich beurteilt, da früher als Streptococcus equinus klassifizierte Arten heute der Art [[Streptococcus gallolyticus]] zugeordnet werden. In seltenen Fällen soll der Erreger [[Wundinfektion]]en, [[Septikämie]]n oder [[Endokarditis|Endokarditiden]] auslösen. Im Rahmen eines [[Colonkarzinom]]s tritt Streptococcus equinus häufiger im Blut auf. Bei einem positiven Erregernachweis im Blut sollte daher nach einem Colonkarzinom gefahndet werden.
==Erkrankungen==
+
 
+
Es scheint einen signifikanten Zusammenhang zwischen einer systemischen Ausbreitung von S. bovis mit nachfolgenden Infektionen (z.B. Endokarditis) und dem Bestehen eines Coloncarzinoms zu geben.
+
Dieser fördert wahrscheinlich im Zuge der Metalloproteasen- Aktivität den Einbruch der Bakterien in die Blutbahn.
+
Bei Nachweis des S. bovis im Blut sollte im Folgenden daher unbedingt nach einem Coloncarzinom gefahndet werden.
+
 
[[Fachgebiet:Bakteriologie]]
 
[[Fachgebiet:Bakteriologie]]
 +
[[Tag:Bakterium]]
 +
[[Tag:Streptokokken]]

Aktuelle Version vom 14. Dezember 2016, 19:25 Uhr

Synonym: Streptococcus bovis

1 Definition

Streptococcus equinus ist ein grampositives Bakterium der Gattung Streptococcus, das zur Lancefield-Gruppe D gehört.

2 Eigenschaften

Bei Streptococcus equinus handelt es sich um fakultativ anaerobe, unbewegliche Erreger, die in Paaren oder kurzen Ketten angeordnet sind. Die Kultivierung gelingt am besten in einem Temperaturbereich von 35 bis 37 °C unter einer mit 5-10% CO2 angereicherten Atmosphäre. Auf festen Nährböden bildet Streptococcus equinus kleine, weiße, rundliche Kolonien mit klar definiertem Rand. Einige Stämme zeigen auf Blutagar eine α-Hämolyse - das Hämolyseverhalten ist jedoch uneinheitlich.

Die Katalase- und Oxidasereaktion ist negativ. Der Erreger verfügt über eine relativ hohe Salzresistenz. Ab einem Salzgehalt von 6,5% NaCl im Nährmedium erfolgt jedoch kein Wachstum mehr. Die Gallensalzresistenz ist höher - bis zu einer Konzentration von 40% im Nährboden wachsen die Keime noch.

Streptococcus equinus gehört zur Ordnung der Milchsäurebakterien. Es ist in der Lage, Glucose und Fructose durch Fermentation ohne Anwesenheit von Sauerstoff abzubauen.

3 Genetik

Das Genomvon Streptococcus equinus umfasst etwa 2.000 Kilobasenpaare (kb) und hat damit etwa die Hälfte des Genomumfangs von Escherichia coli.

4 Vorkommen

Streptococcus equinus ist als natürlich vorkommender Kommensale Bestandteil der Darmflora. Das Bakterium konnte u.a. aus dem Kot von Rindern, Pferden und Menschen isoliert werden.

5 Klinik

Die Pathogenität von Streptococcus equinus wird uneinheitlich beurteilt, da früher als Streptococcus equinus klassifizierte Arten heute der Art Streptococcus gallolyticus zugeordnet werden. In seltenen Fällen soll der Erreger Wundinfektionen, Septikämien oder Endokarditiden auslösen. Im Rahmen eines Colonkarzinoms tritt Streptococcus equinus häufiger im Blut auf. Bei einem positiven Erregernachweis im Blut sollte daher nach einem Colonkarzinom gefahndet werden.

Fachgebiete: Bakteriologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

4.629 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: