Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Streifenstück

Version vom 25. Januar 2018, 15:58 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

Synonym: Ductus striatus
Englisch: striated duct

1 Definition

Ein Streifenstück ist ein histologisch erkennbarer Abschnitt des Ausführungsgangsystems bestimmter Drüsen (z.B. der Speicheldrüsen).

2 Histologie

Streifenstücke schließen sich als intralobuläre Ausführungsgänge unmittelbar an die Schaltstücke von Drüsen an und verbinden diese mit den zwischen den Drüsenläppchen gelegenen, interlobulären Ausführungsgängen. Streifenstücke bestehen aus einer Schicht hochprismatischer Zellen, an deren basalen Zellpol man mikroskopisch feine Streifen erkennen kann. Sie werden durch perlschnurartige Reihen von Mitochondrien erzeugt, die sich an tief invaginierte Zellmembranabschnitte anlagern.

3 Physiologie

Der physiologische Sinn der Streifenstücke besteht in einer Salzrückresorption. Da das primäre Sekret isoosmotisch ist, befinden sich in den Streifenstücken zahlreiche Na/K-ATPasen, um den osmotischen Druck zu verringern. Auf Grund der Tight junctions wird ein Rückfluss des Wassers verhindert.

Streifenstücke finden sich vorwiegend in den serösen Anteilen von Drüsen, sie fehlen in der Regel im Anschluss an muköse Anteile.

Im Pancreas sind keine Streifenstücke zu finden.

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (3.21 ø)

56.025 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: