Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sokolow-Lyon-Index: Unterschied zwischen den Versionen

(Bestimmung)
 
Zeile 10: Zeile 10:
 
Zur Berechnung des Sokolow-Index werden die [[Ableitung nach Wilson|Brustwandableitungen nach Wilson]] verwendet.  
 
Zur Berechnung des Sokolow-Index werden die [[Ableitung nach Wilson|Brustwandableitungen nach Wilson]] verwendet.  
 
===Linksherzhypertrophie (LVH)===
 
===Linksherzhypertrophie (LVH)===
Man addiert die höchste der Amplituden (in [[Volt|mV]]) der [[S-Zacke]] in Ableitung V1 oder V2 und der [[R-Zacke]] in V5 oder V6.  
+
Man addiert die höchste Amplitude (in [[Volt|mV]]) der [[S-Zacke]] in Ableitung V1 oder V2 und der [[R-Zacke]] in V5 oder V6.  
  
 
Überschreitet die Summe der beiden Amplituden 3,5 mV (35,0 mm), spricht dies für eine Linksherzhypertrophie.
 
Überschreitet die Summe der beiden Amplituden 3,5 mV (35,0 mm), spricht dies für eine Linksherzhypertrophie.

Aktuelle Version vom 30. März 2019, 20:26 Uhr

Synonym: Sokolow-Index
Englisch: Sokolow-Lyon voltage

1 Definition

Der Sokolow-Lyon-Index ist ein unspezifisches EKG-Zeichen für eine vorliegende Links- oder Rechtsherzhypertrophie.

Ein weiterer Hypertrophie-Index ist der Lewis-Index.

2 Bestimmung

Zur Berechnung des Sokolow-Index werden die Brustwandableitungen nach Wilson verwendet.

2.1 Linksherzhypertrophie (LVH)

Man addiert die höchste Amplitude (in mV) der S-Zacke in Ableitung V1 oder V2 und der R-Zacke in V5 oder V6.

Überschreitet die Summe der beiden Amplituden 3,5 mV (35,0 mm), spricht dies für eine Linksherzhypertrophie.

2.2 Rechtsherzhypertrophie (RVH)

Die Berechnung des Sokolow-Index für die RVH erfolgt ebenfalls mit V1 oder V2 bzw. V5 oder V6, nur dass man die jeweils andere Zacke verwendet. Man addiert den Ausschlag der R-Zacke in V1 oder V2 mit dem Ausschlag der S-Zacke in V5 oder V6

Wenn die Summe beider Amplituden größer als 1,05 mV (10,5 mm) ist, spricht das für das wahrscheinliche Vorliegen einer Rechtsherzhypertrophie.

Linksherzhypertrophie Rechtsherzhypertrophie
SV1 + RV5 > 3,5 mV oder
SV2 + RV6 > 3,5 mV
RV1 + SV5 > 1,05 mV oder
RV2 + SV6 > 1,05 mV

3 Aussagekraft

Der Sokolow-Lyon-Index hat eine ungenügend hohe Sensitivität und Spezifität, um definitive diagnostische Aussagen zu machen. Als unspezifisches EKG-Zeichen kann der Sokolow-Lyon-Index jedoch zur Formulierung begründeter Verdachtsdiagnosen beitragen.

Bei jungen Menschen kann der Sokolow-Lyon-Index falsch positiv sein.

Der definitive Nachweis einer Linksherzhypertrophie kann beispielsweise durch die Echokardiographie erfolgen.

Diese Seite wurde zuletzt am 30. März 2019 um 20:26 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

41 Wertungen (3.37 ø)

261.872 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: