Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Skleritis: Unterschied zwischen den Versionen

(Ätiologie)
(Klinik)
Zeile 14: Zeile 14:
  
 
== Klinik ==
 
== Klinik ==
Durch die Entzündung kommt es zu einer [[ödematös]]en Schwellung der [[Sklera]] und es kann zu dem Auftreten von rot-bläulichen Knoten und einer [[ziliäre Injektion|ziliären Injektion]] kommen. Des weiteren besteht ein starker Druckschmerz und durch eine [[Chemosis]] und [[Lidödem]] kann es zu einer Abnahme der [[Sehschärfe]] kommen.  
+
Durch die Entzündung kommt es zu einer [[ödematös]]en Schwellung der [[Sklera]], bei starker [[Druckdolenz]] des betroffenen Auges.
Komplizierend kann es als Folge einer [[Sklera]][[atrophie]] zur Ausbildung von [[Staphylom]]en kommen und bei Beteiligung der [[Kornea]] zu Narbenbildung.  
+
 
 +
[[Fakultativ]]e Symptome sind rot-bläuliche Knoten der Sklera und eine [[ziliäre Injektion|ziliären Injektion]]. Bei bestehender [[Chemosis]] und [[Lidödem]] kann es darüberhinaus zu einer Abnahme der [[Sehschärfe]] kommen.
 +
 +
Komplizierend kann es als Folge einer entzündungsbedingten [[Atrophie|Skleraatrophie]] zur Ausbildung von [[Staphylom]]en kommen. Bei Beteiligung der [[Kornea]] kann eine Narbenbildung die Folge sein.
  
 
== Therapie ==
 
== Therapie ==
 
Bei der Assoziation mit einer Grunderkrankung steht die Therapie dieser im Vordergrund. Eine [[symptomatische Therapie]] mit [[Steroide]]n und [[nichtsteroidales Antiphlogistikum|nichtsteroidalen Antiphlogistika]] wird begleitend begonnen. Durch [[Atropin]] kann eine zeitweilige Ruhigstellung der [[Iris]] durch Lähmung des [[Musculus sphincter pupillae|M. sphincter pupillae]] erzielt werden.
 
Bei der Assoziation mit einer Grunderkrankung steht die Therapie dieser im Vordergrund. Eine [[symptomatische Therapie]] mit [[Steroide]]n und [[nichtsteroidales Antiphlogistikum|nichtsteroidalen Antiphlogistika]] wird begleitend begonnen. Durch [[Atropin]] kann eine zeitweilige Ruhigstellung der [[Iris]] durch Lähmung des [[Musculus sphincter pupillae|M. sphincter pupillae]] erzielt werden.
 
[[Fachgebiet:Augenheilkunde]]
 
[[Fachgebiet:Augenheilkunde]]

Version vom 10. November 2010, 21:23 Uhr

1 Definition

Die Skleritis ist eine Entzündung der Sklera, die häufig chronischen verläuft.

2 Formen

Man unterscheidet eine Skleritis anterior des vorderen Augenabschnittes von einer Skleritis posterior des hinteren Augenabschnittes. Die Skleritis anterior wird in eine nekrotisierende und eine nicht nekrotisierende Skleritis eingeteilt. Davon wiederum wird die seltene Skleromalacia perforans abgegrenzt.

3 Ätiologie

Die Skleritis ist zu ca. 50% mit einer systemischen Grunderkrankung assoziiert. Zu diesen Grunderkrankungen zählen zum einen rheumatische (z.B. Kollagenosen) und autoimmunologische Erkrankungen, zum anderen Infektionen wie Tuberkulose oder Lues.

Weitere Ursachen können

  • die Ausweitung einer lokalen Entzündung der Hornhaut (Keratitis) oder
  • eine iatrogene Übertragung

sein.

4 Klinik

Durch die Entzündung kommt es zu einer ödematösen Schwellung der Sklera, bei starker Druckdolenz des betroffenen Auges.

Fakultative Symptome sind rot-bläuliche Knoten der Sklera und eine ziliären Injektion. Bei bestehender Chemosis und Lidödem kann es darüberhinaus zu einer Abnahme der Sehschärfe kommen.

Komplizierend kann es als Folge einer entzündungsbedingten Skleraatrophie zur Ausbildung von Staphylomen kommen. Bei Beteiligung der Kornea kann eine Narbenbildung die Folge sein.

5 Therapie

Bei der Assoziation mit einer Grunderkrankung steht die Therapie dieser im Vordergrund. Eine symptomatische Therapie mit Steroiden und nichtsteroidalen Antiphlogistika wird begleitend begonnen. Durch Atropin kann eine zeitweilige Ruhigstellung der Iris durch Lähmung des M. sphincter pupillae erzielt werden.

Fachgebiete: Augenheilkunde

Diese Seite wurde zuletzt am 10. November 2010 um 21:23 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3 ø)

34.941 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: