Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sitzbad: Unterschied zwischen den Versionen

(Indikationen)
Zeile 19: Zeile 19:
 
* Sitzbad ca. 5-10 Minuten einwirken lassen.
 
* Sitzbad ca. 5-10 Minuten einwirken lassen.
 
Nach Beendigung des Sitzbades kann die Flüssigkeit durch Durchbohren der Plastikfolie in die Toilette abgelassen werden.
 
Nach Beendigung des Sitzbades kann die Flüssigkeit durch Durchbohren der Plastikfolie in die Toilette abgelassen werden.
 +
[[Fachgebiet:Physiotherapie]]

Version vom 28. Februar 2010, 21:30 Uhr

1 Definition

Ein Sitzbad ist ein balneotherapeutisches Verfahren, mit dem die Anogenitalregion gebadet wird.

2 Indikationen

3 Waschlösungen

Für Sitzbäder sollten man keine stark alkalischen Seifen eingesetzen, sondern möglichst milde, pH-neutrale, rückfettende Seifen. Daneben werden häufig warme Kamillelösungen oder stark verdünnte antiseptische Lösungen (z.B. Betaisodona) verwendet.

4 Durchführung

In der Krankenpflege werden für Sitzbäder spezielle Waschschüsseln verwendet. Ist im häuslichen Bereich kein geeignetes Gefäß verfügbar, kann man ein Sitzbad wie folgt improvisieren:

  • Sitzrring der Toilette hochklappen
  • Passende Plastiktüte darüber stülpen und fixieren
  • Sitzrring der Toilette zurückklappen
  • Mulde formen
  • Therapielösung in die Mulde gießen
  • Sitzbad ca. 5-10 Minuten einwirken lassen.

Nach Beendigung des Sitzbades kann die Flüssigkeit durch Durchbohren der Plastikfolie in die Toilette abgelassen werden.

Fachgebiete: Physiotherapie

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Februar 2010 um 21:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

16.875 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: