Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Serumprotein: Unterschied zwischen den Versionen

(Erniedrigte Werte)
(Weitere Untersuchungen)
 
Zeile 74: Zeile 74:
 
Je nach Klinik und Laborbefund können weitere Untersuchungen notwendig sein.  
 
Je nach Klinik und Laborbefund können weitere Untersuchungen notwendig sein.  
 
*Bei erhöhtem Eiweiß-Wert:  
 
*Bei erhöhtem Eiweiß-Wert:  
** [[Natrium]] im [[Serum]]
+
** [[Serumnatrium]]
 
** [[Hb]] ([[kleines Blutbild]])
 
** [[Hb]] ([[kleines Blutbild]])
 
** [[Proteinelektrophorese]]
 
** [[Proteinelektrophorese]]
** Immunfixations-Elektrophorese
+
** [[Immunfixationselektrophorese]]
  
 
*Bei erniedrigtem Eiweiß-Wert:
 
*Bei erniedrigtem Eiweiß-Wert:
** [[Natrium]] im [[Serum]]
+
** Serumnatrium
 
** [[Hb]] ([[kleines Blutbild]])
 
** [[Hb]] ([[kleines Blutbild]])
 
** Gesamteiweiß im Urin
 
** Gesamteiweiß im Urin
 
** [[Vitamin B12]]
 
** [[Vitamin B12]]
** [[Xylose-Belastungs-Test]]
+
** [[Xylose-Belastungstest]]
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==

Aktuelle Version vom 18. Februar 2021, 17:37 Uhr

Synonym: Serumeiweiß
Englisch: serum protein

1 Definition

Serumproteine sind die im Blutserum enthaltenen Eiweiße (Proteine). Ihre Zusammensetzung entspricht der der Plasmaproteine, abzüglich des abgetrennten Fibrinogens. Entsprechend ihrer Größe lassen sie sich zu Diagnosezwecken elektrophoretisch in verschiedene Fraktionen auftrennen (siehe Serumelektrophorese).

2 Material

Zur Untersuchung werden 0,5 ml Serum benötigt.

3 Referenzbereiche

Alter weiblich männlich
Kinder 1. Monat 4,2 - 6,2 g/dl 4,1 - 6,3 g/dl
1. Monat - 6. Monat 4,4 - 6,6 g/dl 4,7 - 6,7 g/dl
6. Monat - 1 Jahr 5,6 - 7,9 g/dl 5,5 - 7,0 g/dl
1 - 18 Jahre 5,7 - 8,0 g/dl 5,7 - 8,0 g/dl
Erwachsene 6,1 - 8,1 g/dl

4 Interpretation

4.1 Erhöhte Werte

Hyperproteinämien sind relativ selten, da bei Vermehrung der Immunglobuline kompensatorisch eine Verminderung des Albumins stattfindet. Erhöhte Werte können auf folgende Krankheiten hinweisen:

4.2 Erniedrigte Werte

Erniedrigten Werten liegt meist eine Albuminverminderung zugrunde. Seltener können auch Störungen der Immunglobulinbildung ursächlich sein. Folgende Konstellationen können eine Hypoproteinämie bedingen:

Darüber hinaus können auch Pseudohypoproteinämien aufgrund von Infusionen, Polydipsie oder Schwangerschaft vorliegen.

4.3 Weitere Untersuchungen

Je nach Klinik und Laborbefund können weitere Untersuchungen notwendig sein.

5 Literatur

Laborlexikon.de; abgerufen am 18.02.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Februar 2021 um 17:37 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

31.029 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: