Selenose

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Selenvergiftung

1 Definition

Unter einer Selenose ist eine körperliche Störung zu verstehen, die durch zu hohen Selengehalt im Organismus ausgelöst wird.

2 Entstehung

Bei einer Einnahme von über 4 – 8 mg Selen innerhalb von 24 Stunden ist mit einer akuten Selenose, also einer akuten Vergiftungserscheinung zu rechnen. Häufiger anzutreffen sind chronische Selenosen, bei denen eine dauerhaft zu hohe Applikation von Selen dem Organismus schadet. Dabei sind Werte von über 0,6 mg pro Tag als gesundheitlich bedenklich einzustufen. Laut WHO liegt der zulässige obere Grenzwert für Flüssigkeiten bei 10 µg/l. Für Nahrungsmittel liegt dieser Wert bei 2 µg pro Gramm. Gründe für eine dauerhaft erhöhte Aufnahme von Selen können sein:

3 Symptome

Die Frühsymptome sind relativ unspezifisch und beschränken sich in der Regel auf den Gastrointestinaltrakt. Dabei kommt es zu mitunter extrem starker Übelkeit mit wässrigem Durchfall und manchmal Erbrechen. Dies kann zu einer Dehydratation des Organismus führen. Weitere Anfangssymptome sind Muskelschmerzen, Schwächegefühl und starke Müdigkeit. Spätere Symptome sind Empfindungsstörungen durch eine sich entwickelnde periphere Neuropathie, Hautausschläge, Haarausfall und Verlust der Finger- und Fußnägel.

4 Therapie

Eine kausale Therapie existiert nicht. Der Patient muss die Grenzwerte beachten und sich weitgehend selenarm ernähren.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Selenose&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Selenose

Fachgebiete: Toxikologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

6.138 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: