Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schizophrener Residualzustand: Unterschied zwischen den Versionen

(Symptome)
Zeile 12: Zeile 12:
 
* Vernachlässigung der Körperpflege
 
* Vernachlässigung der Körperpflege
 
* [[Antriebslosigkeit]]
 
* [[Antriebslosigkeit]]
* [[Konzentrationsstörungen]]
+
* [[Konzentrationsstörung]]en
 
* Vernachlässigung der sozialen Kontakte
 
* Vernachlässigung der sozialen Kontakte
 
* Mangelnde psychosoziale und körperliche Belastbarkeit
 
* Mangelnde psychosoziale und körperliche Belastbarkeit
 
* Gedrückte [[Stimmung]]
 
* Gedrückte [[Stimmung]]
 
* [[Gefühl]]e der Hilflosigkeit
 
* [[Gefühl]]e der Hilflosigkeit
* [[Affektverflachung
+
* [[Affektverflachung]]
 
* Verstärktes Schlafbedürfnis
 
* Verstärktes Schlafbedürfnis
  

Version vom 15. Dezember 2013, 15:33 Uhr

1 Definition

Bei einem schizophrenen Residualzustand handelt es sich um Persönlichkeitsänderungen, mit zunehmend passiv wirkendem Verhalten, Rückzugssymptomatik, (Negativsymptomatik) einer an einer Schizophrenie leidenenden Person. Leidet der Betroffene nun bereits seit vielen Jahren an einer Schizophrenie, so kann man beobachten, dass die Positivsymptomatik im Laufe der Zeit häufig abnimmt, während die Negativsymptomatik überwiegt. Überwiegt die Negativsymptomatik, spricht man vom [[schizophrenen Resuduum. Ein Resudualzustand beinhaltet aber nicht, dass dieser dauerhaft anhält. In manchen Fällen kann sich die Positivsymptomatik selbst nach Jahren wieder einstellen.


2 Ursachen

Die Ursachen des schizophrenen Residuums sind nicht vollständig geklärt. Allerdings ist bekannt, dass die wiederkehrenden, schizophrenen Schüben zunehmend H[[irnsubstanz degeneriert und die körpereigene Biochemie zunehmend aus dem Gleichgewicht gerät.

3 Symptome

Ein schizophrenes Residuum gleicht häufig dem Zustand einer mittelgradigen Depression, wobei man aber nicht von einer Depression sprechen darf, laut ICD 10, wenn der Ursache eine Schizophrenie zu Grunde liegt. Typische Symptome können sein:

4 Diagnose

Im Rahmen einer Anamnese und einer Fremdanamnese kann der Psychiater Wesensänderungen feststellen, die auf einen schizophrenen [[Residualzustand hinweisen. Dies ist von Depressionen, Demenz oder organischen Grunderkrankungen wie zum Beispiel einer Hypothyreose abzugrenzen.

5 Therapie

Die Behandlung eines schizophrenen Residualzustands besteht aus einer kombinierten Psychotherapie und medikamentösen Therapie.

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Juni 2017 um 16:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.11 ø)

85.414 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: