Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Roemheld-Syndrom

Version vom 6. Juni 2014, 14:12 Uhr von Jannik Stemler (Diskussion | Beiträge)

nach dem deutschen Internisten Ludwig von Roemheld 1871-1938)
Synonyme: Gastro-kardialer Komplex, gastrokardialer Symptomenkomplex
Englisch: Roemheld syndrome

1 Definition

Als Roemheld-Syndrom bezeichnet man Beschwerden, die durch Gasansammlungen im Darm und im Magen hervorgerufen werden - meist hervorgerufen durch übermäßiges Essen, besonders von blähenden Speisen.

2 Pathophysiologie

Das Zwerchfell wird durch Gase im Gastrointestinaltrakt nach oben gedrückt und dadurch der Raum für die Thoraxorgane verkleinert. Als Ursachen für dei gesteigerte Gasbildung kommen u.a. in Frage:

Das Roemheld-Syndrom kann auch nach Anwendung von Natriumbicarbonat-haltigen Antazida auftreten.

3 Symptome

4 Diagnostik

Die Diagnostik fokussiert sich aufgrund der Symptome meist auf den Ausschluss einer organischen Herzerkrankung, z.B. via:

5 Therapie

Die Therapie ist abhängig von der auslösenden Ursache. Übermäßige Gasansammlungen können mit Antikarminativa (z.B. Dimeticon, Simeticon) behandelt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (3.37 ø)

92.429 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: