Reverse-T3

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: 3,3’,5’-Triiodthyronin, reverses T3
Englisch: reverse T3

1 Definition

Das Reverse-T3, kurz rT3, ist ein Metabolit des Thyroxins und gehört zur Stoffgruppe der Iodothyronine. Es entsteht durch Deiodierung von T4 an Position 5 des inneren Benzolrings, so dass am äußeren Benzolring zwei Iodatome sitzen und am inneren Benzolring nur eines.

Bei Triiodthyronin (3,3’,5-Triiodthyronin) ist dies genau umgekehrt, was erklärt, warum das Reverse-T3 biologisch unwirksam ist.

2 Biosynthese

Reverse-T3 wird durch die Deiodinase Typ 3 gebildet. Deren Aktivität und damit die rT3-Bildung sind in der Embryonalzeit, im Hungerstoffwechsel und bei kritischen Allgemeinerkrankungen (NTIS) erhöht. Eine erhöhte rT3-Synthese führt durch Substratverarmung zu einem Low-T3-Syndrom (Step-Down-Reaktion). Gleichzeitig antagonisiert rT3 die Wirkung von T3, da es aufgrund seiner ähnlichen molekularen Struktur die T3-Rezeptoren blockiert.

Auch die Deiodinase Typ 1 bildet rT3, allerdings auch T3, da dieses Enzym sowohl die Step-Up- als auch die Step-Down-Reaktion katalysiert.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Reverse-T3&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Reverse-T3

Fixed.
#2 am 27.09.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Im 1 Definition ist 5'-Position falsch (der Strich ' muß weg), richtig ist 5-Dejodierung (Dio 3 + Dio 1)
#1 am 21.09.2017 von Dr. med. Paul Wolters (Arzt)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.56 ø)

21.309 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: