Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reuptake: Unterschied zwischen den Versionen

(Kleinigkeit)
Zeile 5: Zeile 5:
  
 
==Klinische Relevanz==
 
==Klinische Relevanz==
Das Wirkprinzip verschiedener [[Psychopharmakon|Psychopharmaka]] beruht auf der Erhöhung des Neurotransmitterkonzentration im synaptischen Spalt durch (selektive) [[Inhibition]] des Wiederaufnahmemechanismus.
+
Das Wirkprinzip verschiedener [[Psychopharmakon|Psychopharmaka]] beruht auf der Erhöhung der Neurotransmitterkonzentration im synaptischen Spalt durch (selektive) [[Inhibition]] des Wiederaufnahmemechanismus.
  
 
Beispiele:
 
Beispiele:
Zeile 11: Zeile 11:
 
*[[Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer]] (SSRI)
 
*[[Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer]] (SSRI)
 
*[[Selektive-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer]] (NARI)
 
*[[Selektive-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer]] (NARI)
[[Fachgebiet:Physiologie]][[Fachgebiet:Biochemie]]
+
[[Fachgebiet:Biochemie]]
 +
[[Fachgebiet:Physiologie]]
 +
[[Tag:Neurotransmitter]]
 +
[[Tag:Präsynapse]]
 +
[[Tag:Synapse]]

Version vom 8. Juli 2012, 22:27 Uhr

Synonyme: Wiederaufnahme, neuronales Reuptake

1 Definition

Als Reuptake bezeichnet man die Wiederaufnahme eines Neurotransmitters in die Präsynapse mittels transmitterspezifischer Transportproteine.

2 Klinische Relevanz

Das Wirkprinzip verschiedener Psychopharmaka beruht auf der Erhöhung der Neurotransmitterkonzentration im synaptischen Spalt durch (selektive) Inhibition des Wiederaufnahmemechanismus.

Beispiele:

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juli 2012 um 22:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3 ø)

18.773 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: