Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rettungszug

Version vom 17. Februar 2016, 21:39 Uhr von Fabian Geßner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Abkürzung: RTZ

1 Definition

Ein Rettungszug, kurz RTZ, ist ein schienengebundenes Rettungsmittel, das bei schweren Unglücksfällen im Bahnbetrieb zum Einsatz kommt.

2 Anzahl und Stationierung

Die Deutsche Bahn (DB) hat in Deutschland sechs Rettungszüge stationiert. Diese befinden sich in Kassel, Hildesheim, Würzburg, Fulda und Kornwestheim.

3 Aufbau

  • Lokomotive 1 / Diesellok - Baureihe 714
  • Transportwagen 1
  • Gerätewagen
  • Löschwagen
  • Sanitätswagen
  • Transportwagen 2
  • Lokomotive 2 / Diesellok - Baureihe 714

4 Aufgaben

Einsatzkräfte werden durch den Rettungszug zur Einsatzstelle transportiert. Des Weiteren ist der Rettungszug für die Versorgung von bis zu 500 Personen ausgelegt. Auch der Abtransport der Verletzten ist Aufgabe des Rettungszuges.

5 Ausstattung

5.1 Lokomotive 1 / Diesellok - Baureihe 714

Die Lokomotive 1 ist mit Infrarot- und Wärmebildkameras ausgestattet und kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 100 km/h gefahren werden.

5.2 Transportwagen 1

Der Transportwagen 1 bietet bis zu 60 Einsatzkräften Platz. Ausgerüstet ist er mit einer außenluftunabhängigen Luftversorgung und kann nur über eine Schleuse betreten und verlassen werden. Zur Ausstattung gehören außerdem noch Kommunikationstechnik, Pressluftatemflaschen und Rettungsmaterial (z.B. Klapptragen und Vakuummatratzen) für die Erstversorgung. Ein Zugführerstand mit entsprechenden Monitoren ist ebenfalls im Transportwagen 1 integriert. Somit kann der Rettungszug auch durch verqualmte Tunnelanlagen gefahren werden.

5.3 Gerätewagen

Im Gerätewagen befinden sich u. a. Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung, wie z. B. hydraulische Rettungsgeräte (Schere + Spreizer), Trennschleifer und Relaisstationen für die Funkkommunikation.

5.4 Löschwagen

Im Löschwagen sind 20.000 Liter Wasser vorrätig sowie 1.000 Liter Schaumbilder. Des Weiteren sind zwei stationäre Pumpen mit einer Leistung von 800 Litern Wasser pro Minute Bestandteil des Löschwagens.

5.5 Sanitätswagen

Der Sanitätswagen verfügt über zwei Intensivbehandlungsplätze und über 15 Liegendplätze. Zur medizinisch-technischen Ausstattung stehen u. a. 17 Dräger Oxylog Beatmungsgeräte, ein EKG / Defibrillator Corpuls 08/16 S biphasisch, vier automatische externe Defibrillatoren (AED) und mehrere Absaugegeräte zur Verfügung bereit. Ein Medikamentenschrank, Notfallkoffer und diverse Materialschränke gehören ebenfalls zur Ausstattung des Sanitätswagens. Auch dieser Wagen ist mit einer außenluftunabhängigen Luftversorgung ausgestattet und kann nur über eine Schleuse betreten und verlassen werden.

5.6 Transportwagen 2

Der Transportwagen 2 ist äquivalent mit dem Transportwagen 1. Zusammen mit der Lokomotive 2 wird mit dem Transportwagen 2 ein Pendelsystem gebildet, um Verletzte vom Unfallort zu transportieren und ggf. weitere Rettungskräfte zur Unfallstelle zu transportieren.

5.7 Lokomotive 2 / Diesellok - Baureihe 714

Die Lokomotive 2 ist äquivalent mit der Lokomotive 1.

6 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

52 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: