Retosiban

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: retosiban

1 Definition

Retosiban ist ein Oxytocin-Rezeptorantagonist, der zur Verhinderung von Frühgeburten eingesetzt wird. Derzeit (2019) ist Retosiban noch Gegenstand der klinischen Forschung.

2 Chemie

Das Pharmakophor ist ein 2,5-Diketopiperazin. Es ist beim Retosiban mehrfach substituiert. Die Summenformel lautet C27H34N4O5. Das Molekulargewicht beträgt 494,6 g/mol.[1]

3 Wirkmechanismus

Retosiban fungiert als spezifischer und hochaffiner Oxytocin-Rezeptorantagonist.[2]. Dadurch kommt es zu einer dosisabhängigen Tokolyse.

4 Indikation

  • spontane Frühgeburt

5 Klinische Forschung

In klinischen Studien konnte durch die Anwendung von Retosiban eine Verzögerung der Geburt um etwa eine Woche herbeigeführt werden.[3]

6 Quellen

  1. Retosiban in der pubchem-Datenbank, aufgerufen am 28.05.2019
  2. Thornton S. et al.: Treatment of spontaneous preterm labour with retosiban: a Phase 2 proof-of-concept study. British HJournal of Pharmacology, Oktober 2015, abgerufen am 28.05.2019
  3. A Phase III Efficiacy and Safetyx Study of Intravenous Retosiban Versus Placebo in Women in Spontaneous Preterm Labor, Studiendaten auf clinicaltrials.gov., abgerufen am 28.05.2019

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Retosiban&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Retosiban

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Mai 2019 um 15:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: