Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung.

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Retikuläres Bindegewebe

Version vom 5. Februar 2007, 21:54 Uhr von Dr. Frank Antwerpes (Diskussion | Beiträge)

Englisch: reticular connective tissue

1 Definition

Retikuläres Bindegewebe ist eine spezielle Form des faserigen Bindegewebes und besteht aus Retikulumzellen, die mit ihren Fortsätzen ein weitmaschiges Netz bilden, in das Retikulinfasern eingelagert sind. Die Retikulinfasern werden von den Retikulumzellen gebildet und festigen das Gewebe.

2 Hintergrund

Retikuläres Bindegewebe ist häufig in lymphatischen Organen wie Milz, Tonsillen, Lymphknoten, im Knochenmark und in der Lamina propria des Darms zu finden.

Eine Sonderform des retikulären Bindegewebes ist das Fettgewebe.

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 1. Mai 2013 um 19:18 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (3 ø)

85.855 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: