Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reparenting

Version vom 6. September 2017, 14:41 Uhr von Xaver Skibbe (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Definition

Das Reparentering ein therapeutisches Mittel, bei dem der Behandler ein Beziehungsangebot im Sinne einer elterlichen Fürsorge macht.

2 Vorgehen

Im Rahmen der Therapie übernimmt der Behandler abhängig von der Problematik und den vorhandenen Schemata imaginativ die elterlichen ("Re-parenting") Funktionen, die der Betroffene vermisst hat. Hierbei kann es sich beispielsweise um emotionale Zuwendung und Fürsorge, aber auch Förderung von Unabhängigkeit und Vertrauen handeln. Auf der anderen Seite können aber auch die negativen Auswirkungen des elterlichen Vorbilds durch Vermittlung eines adäquaten zwischenmenschlichen Kontaktes reduziert werden.

3 Ziel

Das Ziel ist, übereinstimmend mit dem Vorbild des Behandlers, in der Zukunft die Wirkung unangepasster Schemata zu verstehen und durch bewusstes und adäquates Verhalten zu ersetzen.

Fachgebiete: Psychologie

Diese Seite wurde zuletzt am 6. September 2017 um 14:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

687 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: