Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Renale Hypertonie: Unterschied zwischen den Versionen

(Ätiologie)
K
 
Zeile 17: Zeile 17:
 
==Therapie==
 
==Therapie==
 
Die Behandlung erfolgt in Abhängigkeit der Ursache kausal (z.B. [[Angioplastie]] der Nierenarterien bei NAST, [[chirurgisch]]e Entfernung reninproduzierender Tumore) oder medikamentös (insb. bei parenchymatösen Nierenerkrankungen- siehe [[arterielle Hypertonie]]).
 
Die Behandlung erfolgt in Abhängigkeit der Ursache kausal (z.B. [[Angioplastie]] der Nierenarterien bei NAST, [[chirurgisch]]e Entfernung reninproduzierender Tumore) oder medikamentös (insb. bei parenchymatösen Nierenerkrankungen- siehe [[arterielle Hypertonie]]).
[[Fachgebiet:Nephrologie]]
+
[[Fachgebiet:Innere Medizin]]
 +
[[Tag:Hypertonie]]

Aktuelle Version vom 10. Januar 2017, 17:37 Uhr

Synonym: renaler Bluthochdruck
Englisch: renal hypertension

1 Definition

Als renale Hypertonie bezeichnet man eine auf dem Boden einer Nierenerkrankung bestehende sekundäre arterielle Hypertonie.

2 Ätiologie

Ursächlich für die renale Hypertonie ist eine gesteigerte Aktivierung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems in Folge

3 Therapie

Die Behandlung erfolgt in Abhängigkeit der Ursache kausal (z.B. Angioplastie der Nierenarterien bei NAST, chirurgische Entfernung reninproduzierender Tumore) oder medikamentös (insb. bei parenchymatösen Nierenerkrankungen- siehe arterielle Hypertonie).

Tags:

Fachgebiete: Innere Medizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (2.89 ø)

79.175 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: