Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung

Bis bald
Euer Flexikon-Team
Drucken Druckansicht schließen

Rektusdiastase

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: diastasis recti, rectus abdominis diastasis

1 Definition

Die Rektusdiastase bezeichnet ein beidseitiges Auseinanderweichen des Musculus rectus abdominis im Bereich der Linea alba nach lateral. Eine Rektusdiastase ist per definitionem keine Hernie, da sie keinen Bruchring bzw. Fasziendefekt aufweist.

2 Ätiologie

Bei der Rektusdiastase ist die Linea alba in Folge starker Überdehnung der Bauchwand verbreitert. Die häufigsten Ursachen einer Rektusdiastase sind:

Des Weiteren ist eine angeborene Rektusdiastase möglich, z.B. im Rahmen eines Edwards-Syndroms.

Im Neugeborenenalter ist eine Rektusdiastase physiologisch.

3 Klinik

Die Musculi recti beider Seiten klaffen im Bereich der Linea alba auseinander. Dadurch wölben sich die abdominellen Organe bei Erhöhung des intraabdominellen Druckes durch die Bauchdecke hervor. Dabei bestehen jedoch in der Regel außer kosmetisch-ästhetischen, keine weiteren Beschwerden.

Im Vergleich zu Hernien ist eine Inkarzeration bei der Rektusdiastase äußerst unwahrscheinlich, da die Muskulatur großflächig und weit auseinanderklafft.

4 Differenzialdiagnosen

5 Therapie

Eine Rektusdiastase wird meist konservativ therapiert. Die Maßnahmen umfassen ein Training der Bauchmuskulatur und das Tragen eines Korsetts.

Eine chirurgische Therapie ist nur bei Komplikationen oder aus ästhetischen Gründen zu erwägen. Sie besteht in einer straffen Naht der Rektusscheide, eventuell mit Dopplung der Faszie und/oder Netzimplantation. Rezidive sind jedoch häufig.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Rektusdiastase&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Rektusdiastase

Diese Seite wurde zuletzt am 10. November 2020 um 11:51 Uhr bearbeitet.

War etwas missverständlich formuliert. Eine Rektusdiastase ist keine Hernie.
#2 am 24.06.2020 von Bijan Fink (Arzt | Ärztin)
"Eine Inkarzeration wie bei anderen Hernien ist bei einer Rektusdiastase äußerst unwahrscheinlich, da die Muskulatur großflächig und weit auseinanderklafft." Ist eine Rektusdiastase per def. als Hernie zu bezeichnen? Ich dachte eben nicht.
#1 am 24.06.2020 von Conrad Schulz-Ruhtenberg (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (3.38 ø)

58.235 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: