Reichsversicherungsordnung

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Abkürzung: RVO

1 Definition

Die Reichsversicherungsordung ist ein im Jahr 1911 beschlossenes und zum 01. Januar 1914 in Kraft getretenes Gesetzeswerk, das die Beziehungen zwischen Arzt, Patient und Kranken-, Renten- sowie Sozialversicherung regelt. Daneben existieren Verordnungen, die sich mit der Gesundheitsvorsorge beschäftigen. Die RVO enthält in der ursprünglichen Form sechs Bücher mit insgesamt 1754 Paragraphen.

2 Hintergrund

Das am 11. Dezember 1975 eingeführte Sozialgesetzbuch hat mittlerweile große Teile der Reichsversicherungsordnung inkorporiert und damit ersetzt. 1988 wurden die Regelungen zur Kranken- und 1992 die Bestimmungen zur Rentenversicherung aus der RVO ausgekoppelt. Heute enthält die Reichsversicherungsordnung lediglich noch einige Paragraphen zu Schwangerschaft und Mutterschutz (§§ 200 ff).

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Reichsversicherungsordnung&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Reichsversicherungsordnung

Fachgebiete: Gesundheitswesen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

6.850 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: