Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Ramus interventricularis anterior: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Der '''Ramus interventricularis anterior''', kurz '''RIVA''' oder '''LAD''', ist ein Ast der [[Arteria coronaria sinistra]]. Er gehört zu den [[Koronararterie]]n. Der Gefäßast verläuft im [[Sulcus interventricularis anterior]] nach [[kaudal]] und zieht um die [[Herzspitze]] ([[Incisura apicis cordis]]) herum. Im [[Sulcus interventricularis posterior]] anastomosiert er mit dem [[Ramus interventricularis posterior]] der rechten Herzkranzarterie ([[Arteria coronaria dextra]]). 
+
Der '''Ramus interventricularis anterior''', kurz '''RIVA''' oder '''LAD''', ist einer der beiden Hauptäste der [[Arteria coronaria sinistra]].  
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
 +
===Verlauf===
 +
Der RIVA verläuft im [[Sulcus interventricularis anterior]] nach [[kaudal]] und zieht um die [[Herzspitze]] ([[Incisura apicis cordis]]) herum. Im [[Sulcus interventricularis posterior]] anastomosiert er mit dem [[Ramus interventricularis posterior]] der rechten Herzkranzarterie ([[Arteria coronaria dextra]]). 
 +
 +
===Äste===
 
Der Ramus interventricularis anterior gibt folgende Äste ab:
 
Der Ramus interventricularis anterior gibt folgende Äste ab:
* Ramus septalis anterior (RSA)
+
* [[Ramus coni arteriosi]] (RCO): zum [[Conus arteriosus]]
* Ramus marginalis sinister (RMS)
+
* [[Ramus diagonalis|Ramus lateralis]] (Ramus anterolateralis, Ramus diagonalis, RD): zur Vorderwand des linken [[Ventrikel]]s (viele anatomische Variationen)  
* Ramus diagonalis (RD)
+
* [[Rami interventriculares septales]] (Rami septales anteriores, RSA): ziehen nach vorne in das [[Septum interventriculare]] und versorgen dieses über anteriore superiore, anteriore inferiore und apikale Äste. Desweiteren wird ein mittlerer Hauptastbereich unterschieden, von dem eine Arterie über das [[Moderatorband]] bis in den vorderen [[Papillarmuskel]] der [[rechter Ventrikel|rechten Herzkammer]] gelangt und diesen versorgt.
  
==Funktion==
+
===Versorungsbereich===
Der Ramus interventricularis anterior versorgt die Vorderwand des rechten Ventrikels sowie den vorderen und mittleren Abschnitt des [[Ventrikelseptum]]s und die dort lokalisierten Teile des Erregungsleitungssystems ([[His-Bündel]]). Des Weiteren gibt er Äste zur Versorgung der [[anteroapikal]]en Anteile des linken [[Herzventrikel|Ventrikels]] ab.
+
Bei einem [[Normalversorgungstyp]] versorgt der Ramus interventricularis anterior folgende Bereiche:
 +
* Vorderwand des linken Ventrikels (RIVA mit Ramus lateralis)
 +
* teilweise die Vorderwand des rechten Ventrikels (RIVA mit Ramus coni arteriosi)
 +
* vorderen zwei Drittel des [[Kammerseptum]]s (Rami interventriculares septales)
  
 
==Klinik==
 
==Klinik==
Ein Verschluss des Ramus interventricularis anterior führt zu einem [[Vorderwandinfarkt]].
+
Ein Verschluss des [[proximal]]en Ramus interventricularis anterior führt zu einem großen [[Vorderwandinfarkt]]. Dabei zeigen sich im [[EKG]] [[direktes Infarktzeichen|direkte Infarktzeichen]] in den Ableitungen I, aVL und V1 bis V6, [[indirektes Infarktzeichen|indirekte Infarktzeichen]] in III, aVR und aVF.
 +
 
 +
Ist die periphere RIVA betroffen, spricht man einem apikalen Vorderwandinfarkt. Direkte Infarktzeichen liegen in I, aVL, V3 bis V5 vor, indirekte fehlen meist.
 +
 
 +
Sind neben der peripheren RIVA auch die Rami interventriculares septales betroffen, liegt ein [[Anteroseptalinfarkt]] vor. Direkte Infarktzeichen zeigen sich in V1 bis V4, indirekte in aVF.
 +
 
 +
Der Verschluss des Ramus diagonalis führt zu einem [[Seitenwandinfarkt|Seitenwand-]] bzw. [[Anterolateralinfarkt]] mit direkten Infarktzeichen in I, aVL, V5 bis V7 sowie indirekten in III und aVF.
 +
 
 +
Die Zuordnung der betroffenen Ableitungen ist schematisch und aufgrund der häufigen anatomischen Variationen nur als Orientierung zu verstehen.
 
[[Fachgebiet:Brusteingeweide]]
 
[[Fachgebiet:Brusteingeweide]]
 
[[Tag:Herz]]
 
[[Tag:Herz]]
 
[[Tag:Herzkranzgefäß]]
 
[[Tag:Herzkranzgefäß]]

Version vom 18. September 2019, 18:11 Uhr

Englisch: left anterior descending artery, LAD

1 Definition

Der Ramus interventricularis anterior, kurz RIVA oder LAD, ist einer der beiden Hauptäste der Arteria coronaria sinistra.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Der RIVA verläuft im Sulcus interventricularis anterior nach kaudal und zieht um die Herzspitze (Incisura apicis cordis) herum. Im Sulcus interventricularis posterior anastomosiert er mit dem Ramus interventricularis posterior der rechten Herzkranzarterie (Arteria coronaria dextra).

2.2 Äste

Der Ramus interventricularis anterior gibt folgende Äste ab:

2.3 Versorungsbereich

Bei einem Normalversorgungstyp versorgt der Ramus interventricularis anterior folgende Bereiche:

  • Vorderwand des linken Ventrikels (RIVA mit Ramus lateralis)
  • teilweise die Vorderwand des rechten Ventrikels (RIVA mit Ramus coni arteriosi)
  • vorderen zwei Drittel des Kammerseptums (Rami interventriculares septales)

3 Klinik

Ein Verschluss des proximalen Ramus interventricularis anterior führt zu einem großen Vorderwandinfarkt. Dabei zeigen sich im EKG direkte Infarktzeichen in den Ableitungen I, aVL und V1 bis V6, indirekte Infarktzeichen in III, aVR und aVF.

Ist die periphere RIVA betroffen, spricht man einem apikalen Vorderwandinfarkt. Direkte Infarktzeichen liegen in I, aVL, V3 bis V5 vor, indirekte fehlen meist.

Sind neben der peripheren RIVA auch die Rami interventriculares septales betroffen, liegt ein Anteroseptalinfarkt vor. Direkte Infarktzeichen zeigen sich in V1 bis V4, indirekte in aVF.

Der Verschluss des Ramus diagonalis führt zu einem Seitenwand- bzw. Anterolateralinfarkt mit direkten Infarktzeichen in I, aVL, V5 bis V7 sowie indirekten in III und aVF.

Die Zuordnung der betroffenen Ableitungen ist schematisch und aufgrund der häufigen anatomischen Variationen nur als Orientierung zu verstehen.

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Mai 2021 um 14:17 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

24.907 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: