Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Röntgenzeichen

Version vom 13. Mai 2016, 17:34 Uhr von Marc Weber (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Hintergrund

Im Zusammenspiel mit klinischen Befundkonstellationen können spezifische und pathognomonische Röntgenzeichen für die Diagnose entscheidend sein.

2 Röntgenzeichen

Chilaiditi-Zeichen: Nachweis von Dickdarmanteilen (seltener auch Dünndarm) zwischen Zwerchfell und Leber. Ein solcher Befund kann mehrheitlich als Hinweis für ein Chilaiditi-Syndrom gewertet werden.

Double-Bubble-Sign: Die angeborene Duodenalatresie zeigt in der Röntgenaufnahme eines Neugeborenen zwei nebeneinander liegende Luftblasen im Magen und im Duodenum. Der übrige Darm imponiert luftleer.

Fallen-Fragment-Sign: Zeigt sich durch ein herabgefallenes ossäres Fragment innerhalb einer Zyste und stellt einen Anhaltspunkt für die juvenile Knochenzyste dar.


Fettpolsterzeichen: Radiologisches Zeichen, welches bei der Erkennung einer Fraktur sowie weiterer Pathologien hilfreich ist. Insbesondere am Ellenbogengelenk demaskieren sich im Falle einer Fraktur die ventral und dorsal befindlichen anatomischen Fettpolster als deutlich vom Knochen abgehobene Strukturen.

Irisblendenphänomen: Charakteristisches Kontrastmittelenhancement bei der Computertomographischen Untersuchung eines Leberhämangioms. Die hyperdense Kontrastmittelanreicherung flutet von peripher nach zentral an.

Kaffeebohnenzeichen "engl. Coffee-bean sign" Findet sich bei einem Volvulus des Colon sigmoideum durch die massive Überblähung des Darmabschnitts. Die eindrückliche Form einer überdimensionalen Kaffeebohne kommt dadurch zustande, dass sich eine aufsteigende, dilatierte Schlinge dicht an eine absteigende Schlinge legt.

Kerley-Linien: Radiologischer Hinweis auf ein interstitielles Lungenödem sowie weitere Lungenerkrankungen. Werden in A-(apikale), B-(basale) und c-(zentrale) Linien eingeteilt.

Korbhenkelphänomen: Die in die Harnblase einmündenden Harnleiter imponieren in der Zystografie als henkelförmig angehoben. Dieser Befund deutet auf eine vergrößerte Prostata hin, welche den Blasenboden nach cranial verschiebt.

Pencil-in-cup Zeichen: Arthritisches Direktzeichen (v.a Psoriasisarthritis) Entsteht durch ossäre mutierende Prozesse.

Positives Pneumobronchogramm: Darstellung der luftgefüllten Bronchien in Kontrast zu der umgebenden homogen verdichteten Lunge. Insbesondere bei Lobärpneumonien zu beobachten.

Silhouettenphänomen: Visuelle Auflösung der Herzkontur durch in unmittelbarer Nachbarschaft befindlicher, zentraler pulmonaler Verdichtungen.

Sternhimmelphänomen: Sonographischer Befund von Mikrokalzifizierungen im Hodengewebe. Die echoreichen Pünktchen (Mikrolithiasis testis) können Hinweise auf einen Hodentumor liefern.

Twinkle-Sign: Sonographischer Hinweis auf Nierensteine. Unter Hinzunahme des Farbdopplers entstehen im Falle von Nierensteinen funkelnde Artefakte.

Vakuumphänomen: Hinweis für degenerative Bandscheibenveränderungen. Nachweis dunkler, intradiscaler Gaseinschlüsse.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

3.160 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: