Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Quetiapin: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
'''''Synonym:''' 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol, Seroquel''
+
Handelsnamen: Seroquel<sup>®</sup> , Sequase<sup>®</sup> , Seroquel Prolong<sup>®</sup> , Seroquel XR<sup>®</sup><BR>
 +
'''''Englisch''': Quetiapine, Seroquel<sup>®</sup>, Xeroquel<sup>®</sup>, Ketipinor<sup>®</sup> ''<BR>
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Zeile 24: Zeile 25:
 
* [[Leukopenie]]
 
* [[Leukopenie]]
 
* vorübergehende [[Hyperthyreose]]
 
* vorübergehende [[Hyperthyreose]]
 +
 +
==Chemie==
 +
Strukturformel: 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol
  
 
===Gelegentlich===
 
===Gelegentlich===
Zeile 38: Zeile 42:
 
* [[Priapismus]]
 
* [[Priapismus]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 +
[[Tag:Antipsychotika]]
 +
[[Tag:Dopamin]]
 +
[[Tag:Serotonin]]

Version vom 28. Juni 2013, 22:21 Uhr

Handelsnamen: Seroquel® , Sequase® , Seroquel Prolong® , Seroquel XR®
Englisch: Quetiapine, Seroquel®, Xeroquel®, Ketipinor®

1 Definition

Quetiapin ist ein Arzneistoff, der zu den atypischen Neuroleptika gezählt wird.

2 Strukturformel

Quetiapine.png

3 Indikation

Quetiapin wird zur Therapie von psychischen Störungen wie Schizophrenie oder Psychosen eingesetzt. Es wird auch Patienten verschrieben, die auf Grund einer anderen Erkrankung manisch-depressive Episoden durchlaufen.

4 Wirkung

Queatipin wirkt wie alle Neuroleptika psychisch dämpfend. Das bedeutet, es lindert durch die Blockade von Dopamin-Rezeptoren die Angst- und Erregungszustände des Patienten. Da es zu den atypischen Neuroleptika gehört, hat es noch eine zweite Wirkung: es hemmt Serotonin-Rezeptoren. Dies hat zur Folge, dass Apathie und Depression gemildert werden, sowie die Gedächtnisleistung wieder zunimmt.

5 Nebenwirkung

Für Quetiapin sind einige Nebenwirkungen gelistet:

5.1 Häufig

6 Chemie

Strukturformel: 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol

6.1 Gelegentlich

  • Ohnmachts- und Krampfanfälle
  • Tic-Störungen

6.2 Selten

6.3 Sehr selten

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

69 Wertungen (2.86 ø)

99.409 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: