Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Quetiapin: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
'''''Synonym:''' 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol, Seroquel''
+
Handelsnamen: Seroquel<sup>®</sup> , Sequase<sup>®</sup> , Seroquel Prolong<sup>®</sup> , Seroquel XR<sup>®</sup><BR>
 +
'''''Englisch''': Quetiapine, Seroquel<sup>®</sup>, Xeroquel<sup>®</sup>, Ketipinor<sup>®</sup> ''<BR>
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Zeile 24: Zeile 25:
 
* [[Leukopenie]]
 
* [[Leukopenie]]
 
* vorübergehende [[Hyperthyreose]]
 
* vorübergehende [[Hyperthyreose]]
 +
 +
==Chemie==
 +
Strukturformel: 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol
  
 
===Gelegentlich===
 
===Gelegentlich===
Zeile 38: Zeile 42:
 
* [[Priapismus]]
 
* [[Priapismus]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 +
[[Tag:Antipsychotika]]
 +
[[Tag:Dopamin]]
 +
[[Tag:Serotonin]]

Version vom 28. Juni 2013, 22:21 Uhr

Handelsnamen: Seroquel® , Sequase® , Seroquel Prolong® , Seroquel XR®
Englisch: Quetiapine, Seroquel®, Xeroquel®, Ketipinor®

1 Definition

Quetiapin ist ein Arzneistoff, der zu den atypischen Neuroleptika gezählt wird.

2 Strukturformel

Quetiapine.png

3 Indikation

Quetiapin wird zur Therapie von psychischen Störungen wie Schizophrenie oder Psychosen eingesetzt. Es wird auch Patienten verschrieben, die auf Grund einer anderen Erkrankung manisch-depressive Episoden durchlaufen.

4 Wirkung

Queatipin wirkt wie alle Neuroleptika psychisch dämpfend. Das bedeutet, es lindert durch die Blockade von Dopamin-Rezeptoren die Angst- und Erregungszustände des Patienten. Da es zu den atypischen Neuroleptika gehört, hat es noch eine zweite Wirkung: es hemmt Serotonin-Rezeptoren. Dies hat zur Folge, dass Apathie und Depression gemildert werden, sowie die Gedächtnisleistung wieder zunimmt.

5 Nebenwirkung

Für Quetiapin sind einige Nebenwirkungen gelistet:

5.1 Häufig

6 Chemie

Strukturformel: 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol

6.1 Gelegentlich

  • Ohnmachts- und Krampfanfälle
  • Tic-Störungen

6.2 Selten

6.3 Sehr selten

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

69 Wertungen (2.86 ø)

98.425 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: